Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Antichrisis
 
Genres:
 
  • Gothic Metal, Folk Rock

  • Start:
     
  • 1995, Deutschland

  • Erstes Line-Up:
     
  • Moonshadow / Sid (Vocals, alle Instrumente)
  • Willowcat (Vocals)

  • Line-Up zu PERFUME-Zeiten:
     
  • Sid (Vocals, Keyboards, Bass, Gitarre)
  • Dragonfly (Vocals, Keyboards, Percussion)
  • Alexander May alias Näx (Alle Pipes, Whistles)
  • Jens Bachmann alias Gnu (Gitarre)
  • Tilo Rockstroh alias Waran (Keyboards, Drum-Loops)
  • Jens-Nils Kuge alias Kugator (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • Sid (Vocals, alle Instrumente)
  • Ayuma (Vocals)

  • Wichtige Alben
     
  • CANTARA ANACHORETA (1997, Ars Metalli)
  • A LEGACY OF LOVE (1998, Napalm)
  • PERFUME (2001, Napalm)
  • A LEGACY OF LOVE MARK II (2005, Reartone)
  • NOT FADE AWAY (2012, Blue Yonder)

  • Geschichte:
     Es geschieht im Jahr 1995, dass ein zu diesem Zeitpunkt in der Eifel lebender, bis dato unbekannter Künstler unter dem Pseudonym Moonshadow eine Demo namens MISSA DEPOSITUM CUSTODI fast im Alleingang, nur in Begleitung der Gastsängerin Willowcat, einspielt und veröffentlicht. Dies ist die Geburtsstunde von Antichrisis, eine Gruppe, die alle Höhen und Tiefen durchmachen wird und sich vom Soloprojekt zur kompletten Band entwickelt, um schließlich zum Duo zu schrumpfen.

    Musikalisch steht Antichrisis im Jahr 1995 für doomig angehauten Gothic Metal mit Folk-Einflüssen. Für ein Soloprojekt ist das Demo unglaublich verspielt und abwechslungsreich und enthält mit "Gleanncholmkille" und "Dark Consolation" zwei wunderschöne melancholische Songperlen. So ist es kein Wunder, dass sich für Antichrisis mit Ars Metalli schon ein Jahr später ein Label findet.

    Ende 1996 nimmt der zwischenzeitlich nach Bonn umgezogene Moonshadow gemeinsam mit Willowcat das erste Album CANTARA ANACHORETA auf. Die musikalische Mischung des Demos wird beibehalten, wobei der Schwerpunkt hier eindeutig auf der metallischen Seite der Band liegt.

    Textlich unterscheidet sich das Album deutlich vom Gothic Metal-typischen Einheitsbrei und bietet eine Mischung aus Liebes- und Trennungsliedern und Songs, die sich mit dem alten matriarchalen Glauben sowie der gewaltvollen Machtergreifung durch die Christen befassen. Highlight des Albums ist aber "Goodbye to Jane", in dem die Band auf bewegende Weise das Thema Kindesmissbrauch aufgreift.

    Schon dieses Album lebt vom Wechselspiel zwischen männlichem und weiblichen Gesang, das auch auf den späteren Alben eine große Rolle spielen wird. Mit diesem Werk kann über den Underground hinaus für Aufsehen gesorgt werden und auch die Presse reagiert überaus positiv.
    Schon dieses Album lebt vom Wechselspiel zwischen männlichem und weiblichen Gesang, das auch auf den späteren Alben eine große Rolle spielen wird. Mit diesem Werk kann über den Underground hinaus für Aufsehen gesorgt werden und auch die Presse reagiert überaus positiv.
    1998, nach einem Labelwechsel zu Napalm Records, begibt man sich wieder ins Studio und spielt mit A LEGACY OF LOVE ein Album ein, das so ganz anders als der Vorgänger klingt. Die metallischen Einflüsse schimmern zwar noch an einigen Ecken durch, doch wird die Platte viel mehr durch wunderschöne Folkmelodien, stellenweise sogar poppigen Charme und besonders durch die ureigenen Klänge der Uilleann Pipes, des irischen Dudelsacks, von Bandneuzugang Näx bestimmt. Willowcat ist nicht mehr dabei, stattdessen werden die weiblichen Vocals von der Studiosängerin Lisa eingesungen.

    Die glaubensbezogenen Texte verschwinden, denn das Album befasst sich ausschließlich mit den zentralen Themen Liebe und Trennung, dies aber auf eine ganz und gar nicht kitschige Weise. Lieder wie "Nightswan" klingen wie das tongewordene Liebesglück, während der durchlebte Schmerz in Songs wie "Dancing in the Midnight Sun" oder auch "Our last Show" beim Hören sofort spürbar wird. Bei "Trying not to breathe" wird man sogar in die düsteren Gefilde einer Depression entführt. So ist es kein Wunder, dass das Album mit dem todtraurigen Selbstmordsong "The Farewell" endet. Auch wenn die Metalszene überrascht auf das Album reagiert, kann es dort phänomenale Kritiken einfangen.

    Für den Kopf der Band geht mit diesem Album und dem damit verbundenen Ende einer großen Liebe ein Lebenseinschnitt einher, der dazu führt, dass er das Pseudonym Moonshadow ablegt und seitdem ausschließlich unter dem neuen Namen Sid auftritt. Dies führt sogar zu der amüsanten Tatsache, dass in vielen Plattenkritiken vom Selbstmord Moonshadows und dem neu dazugekommenen Sänger Sid die Rede ist.
    Für den Kopf der Band geht mit diesem Album und dem damit verbundenen Ende einer großen Liebe ein Lebenseinschnitt einher, der dazu führt, dass er das Pseudonym Moonshadow ablegt und seitdem ausschließlich unter dem neuen Namen Sid auftritt. Dies führt sogar zu der amüsanten Tatsache, dass in vielen Plattenkritiken vom Selbstmord Moonshadows und dem neu dazugekommenen Sänger Sid die Rede ist.
    Ein Jahr später geht die Band gemeinsam mit Tristania, The Sins of thy Beloved, Trail of Tears und Siebenbürgen auf Tour, bei der man auch gleich die neue Sängerin Dragonfly vorstellen kann. Musikalisch stechen Antichrisis bei diesem Tour-Line-Up deutlich heraus, können aber durchaus positive Reaktionen beim Publikum auslösen.

    Im Jahr 2000 gelingt Antichrisis dann ein großer Karriereschritt. Das neue Album PERFUME, das erst 2001 veröffentlicht wird, kann erstmals als komplette Band eingespielt werden. Neben Dragonfly sind auch Tilo Rockstroh als Keyboarder, Jens-Nils Kuge als Schlagzeuger und Jens Bachmann als Gitarrist an Bord. Musikalisch ist die Platte sehr experimentell ausgefallen, da man nicht vor modernen musikalischen Einflüssen zurückschreckt und sogar mit Drum Loops experimentiert. So klingen dann einige Songs auch gar nicht nach dem typischen Sound, während andere Lieder wie "Like the Stars" oder auch die Neueinspielung von "Goodbye to Jane" trotz ungewöhnlicher Einflüsse sofort als Antichrisis-Songs zu erkennen sind. Mit "Whole Lotta Love" ist sogar ein Led Zeppelin-Cover auf der Platte vertreten. Leider kann die Band auch mit diesem Album nicht den großen Durchbruch schaffen, was vielleicht auch mit daran liegt, dass Antichrisis nicht die vom Label ursprünglich versprochene Unterstützung bekommt.

    So folgt für Sid auf dieses Album nicht nur die zu erwartende Trennung vom Label Napalm Records, sondern auch die völlig überraschende Trennung von seiner damaligen Lebensgefährtin Dragonfly, die ihn für einige Jahre zurückwirft. Dementsprechend wird es für die nächsten Jahre still um Antichrisis.

    Erst im Jahr 2004 gibt es wieder erste Lebenszeichen. Sid ist inzwischen nach Nürnberg gezogen und hat sein Leben völlig neu eingerichtet. Ein neues Album wird angekündigt, THE LEGACY REMAINS sollte es heißen. Vorher wird allerdings erst noch das Album A LEGACY OF LOVE mit der kompletten Band, aber natürlich ohne die aus der Band ausgestiegene Dragonfly, neu eingespielt. Lediglich bei den Stimmen wird auf die Originalaufnahmen zurückgegriffen. Ein neues Label hat man mit Reartone Records auch gefunden, und so kann A LEGACY OF LOVE MARK II im Jahr 2005 veröffentlicht werden. Dabei kommt auch endlich der Song "End of December" zum Zuge, der auf dem ursprünglichen Album aus Gründen der Länge weggelassen werden musste.

    Parallel dazu arbeitet die Band auch am neuen Album. Eine neue Sängerin kann mit Bianca gefunden werden, die allerdings nach einiger Zeit wieder aus der Band aussteigt. Auch die Nachfolgerin Katja gehört nur für kurze Zeit zu Antichrisis und widmet sich bald ausschließlich ihrer Hauptband. Da Reartone Music den Vertrag mit Antichrisis aus finanziellen Gründen im Jahr 2008 auflösen muss, geht THE LEGACY REMAINS schließlich als unveröffentlichtes Album in die Geschichte ein. Die bis dato bekannt gewordenen Demosongs wie "Stone Rain" oder "An endless Flow" lassen allerdings Großes vermuten, so dass es sehr schade ist, dass diese Platte der Öffentlichkeit wohl nie zugänglich gemacht wird.

    Antichrisis im Form einer kompletten Band gibt es inzwischen nicht mehr. Jetzt steht der Name für ein Duo, bestehend aus Sid und seiner Frau Ayuma. Gemeinsam mit Gastmusikern werden nach wie vor regelmäßig Songs aufgenommen, die Sid dann auf seiner Homepage veröffentlicht, darunter musikalische Perlen wie "Here comes the Night" und "Ocean's too wide". Zudem erscheint im Jahr 2010 das erste Album CANTARA ANACHORETA digital remastered in einer Sonderauflage inklusive Bonus-Track. An ein Ende von Antichrisis ist somit noch lange nicht zu denken.

    Highlights:
     
  • 1998: A LEGACY OF LOVE ist der musikalische Höhepunkt der Band und überzeugt mit Stilvielfalt, musikalischen Kleinoden und ergreifenden Melodien, stets getragen vom Wechselspiel einer männlichen und einer weiblichen Stimme sowie von den irischen Uilleann Pipes.
  • 2001: Auf dem Album PERFUME agieren Antichrisis als komplette Band und experimentieren mit modernen Rhythmen und Drum Loops, ohne dabei die unvergleichlichen Melodien außer Acht zu lassen.

  • Homepage:
     
  • www.antichrisis.net 

  •  
    V.R. 17.08.2010
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Antichrisis
    Reviews
    ¬ NOT FADE AWAY
    ¬ A LEGACY OF LOVE
       MARK II
    Interviews
    ¬ 23.08.2010
     
     

    Band-Bilder
     
    Band Antichrisis 2009
    Antichrisis 2009
     
     

    Covers
     
    Album Cantara Anachoreta 1997
    Cantara Anachoreta 1997

    Album Perfume 2001
    Perfume 2001

    Album A Legacy of Love Mark II 2005
    A Legacy of Love Mark II 2005
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014