Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Breakin Benjamin
 
Breaking Benjamin

Start:
 
  • 2000, Pennsylvania, U.S.A.

  • Erstes Line-Up:
     
  • Ben Burnley (Vocals)
  • Aaron Fink (Gitarre)
  • Mark James Klepaski (Bass)
  • Jeremy Hummel (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • Ben Burnley (Vocals)
  • Aaron Fink (Gitarre)
  • Mark James Klepaski (Bass)
  • Chad Szeliga (Drums)

  • Wichtige Alben
     
  • SATURATE (2002, Hollywood Rec.)
  • WE ARE NOT ALONE (2004, Hollywood Rec.)
  • PHOBIA (2006, Hollywood Rec.)
  • DEAR AGONY (2009, Hollywood Rec.)

  • Geschichte:
     Breaking Benjamin ist eine Rockband aus Pennsylvania. Sie wurde 2000 gegründet, als Aaron Fink und Mark James Klepaski die Alternative Metal Band Lifer verließen. Sie tun sich mit Ben Burnley und Jeremy Hummel zusammen, um die Nu Rock Band Breaking Benjamin zu gründen.

    Als Vorbilder nennen die vier Musiker Acts wie Bush, Pearl Jam oder die Stone Temple Pilots. Man kann sich also gut vorstellen, wie die Musik klingt, die hier abgeliefert wird. Harter und straighter Rock mit sehr modernen Einflüssen. Dazu kommt ein klassisches Songwriting und eine Prise Metal, so dass der Cocktail um einiges härter daher kommt als bei den genannten Vorbildern.

    Wie dem auch sei, im Jahre 2002 wird mit SATURATE das Debütalbum von Breaking Benjamin veröffentlicht. Das insgesamt noch sehr rau klingende Album, offenbart aber schon, welche Qualitäten Ben Burnley als Songwriter hat, denn bei jedem Song klingt eine eingängige Melodie mit, die schon fast als poppig bezeichnet werden kann. Da das ganze aber nie schmalzig wirkt, kann das Debüt schon voll überzeugen.

    Mit der nachfolgenden CD WE ARE NOT ALONE im Jahre 2004 gelingt dann Breaking Benjamin in den U.S.A. der große Wurf. In den Rockcharts von Billboard schafft es die CD sich ganz oben fest setzen. Das liegt sicherlich auch daran, dass man diesmal noch ein bessere Mischung zwischen Härte und eingängiger Melodie gefunden hat. Highlights sind sicherlich Songs wie das melancholische "Firefly" der Single Hit "So Cold" oder die Hymne "Break my Fall". Nach dem Release trennte sich die Band vom Drummer Jeremy Hummel. Der Grund dafür blieb mir bis jetzt verborgen. (Anm. d. Red.).

    Ende 2006 erscheint mit PHOBIA der dritte Longplayer, der sich noch mal gereifter gibt, aber diesmal nicht sofort zündet, wie die beiden Vorgänger. Dabei hat man mit "The Diary of Jane" wohl den besten Song der bisherigen Karriere an Bord. Man muss sich wirklich mal die Zeit nehmen, um nach und nach solche Perlen wie "Evil Angel", "Until the End" oder "Dance with the Devil" lieben und schätzen zu lernen - aber genau das macht PHOBIA für mich für die bislang beste CD von Breaking Benjamin.

    Highlights:
     
  • 2002: Saturate: Noch sehr rau und hart, ein ungeschliffener Rohdiamant mit hoher Hitdichte.
  • 2004: We Are Not Alone: Der Durchbruch für Breaking Benjamin mit gutem Grund: Konsequente Weiterentwicklung des Stils - und wieder nur Hits.
  • 2006: Phobia: Um einiges komplexer als die beiden Vorgänger, aber nach und nach ein weiteres Highlight - für mich sogar die beste CD!

  • Homepage:
     
  • www.shallowbay.com 

  •  
    M.H. 24.03.2007
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Breaking Benjamin
    Reviews
    ¬ DEAR AGONY
    ¬ PHOBIA
     
     

    Covers
     
    Album Saturate 2002
    Saturate 2002

    Album We are not alone 2004
    We are not alone 2004

    Album Phobia 2006
    Phobia 2006

    Album Dear Agony 2009
    Dear Agony 2009
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014