Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Mustasch
 
Mustasch

Start:
 
  • 1998, Orust, Schweden

  • Erstes Line-Up:
     
  • Ralf Gyllenhammar (Vocals, Gitarre)
  • Hannes Hansson (Gitarre)
  • Mats Johansson (Bass)
  • Mats Hansson (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • Ralf Gyllenhammar (Vocals, Gitarre)
  • David Johannesson (Gitarre)
  • Mats Johansson (Bass)
  • Danne McKenzie (Drums)

  • Wichtige Alben
     
  • THE TRUE SOUND OF THE NEW WEST, EP (2001, EMI)
  • ABOVE ALL (2002, EMI)
  • RATSAFARI (2003, EMI)
  • POWERHOUSE (2005, EMI)
  • PARASITE, EP (2006, Megaphon)
  • LATEST VERSION OF THE TRUTH (2007, Regain)
  • LOWLIFE HIGHLIGHTS (2008, Regain)
  • IN THE NIGHT, DVD (2009, Regain)
  • MUSTASCH (2010, Nuclear Blast)

  • Geschichte:
     Bereits zu Beginn der 90er formieren die vier Musiker eine Punkband namens Grindstone. Wegen verschiedener Meinungen zur musikalischen Ausrichtung gehen die Schweden auseinander um sich in der Folgezeit anderen Projekten zu widmen.

    1998 treffen sich die ehemaligen Bandkollegen auf Orust, einer Insel in Schweden, auf einer Farm wieder. In dem bäuerlichen Unterschlupf von Hannes und Mats Hansson, in dem es vor Mäusen wimmelt, kramt man die Verstärker raus, hängt sich die Gitarren um und stellt die Bude voll mit Trommeln und drückt den Aufnahmeknopf. Erste Demo-Aufnahmen sind die Folge dieses aktiven Wiedersehens. Die Stücke finden sich auf einigen Samplern wieder. Klein aber fein und unabhängig war die erste Devise. Um den Bekanntheitsgrad zu steigern entert man die Bühnen Schwedens. Mit Erfolg, denn man macht sich in der Szene einen Namen.

    Wie wertvoll Freundschaften sein können erfahren sie, als durch die befreundete Band The Soundtrack of Our Lives ein Manager von EMI auf die Band aufmerksam wird, in dem diese bei ihren Auftritten Shirts von Mustasch tragen. Im Jahr 2000 wird daraus dann ein Plattenvertrag bei Majesty (Sub-Label von EMI) in dessen Folge sie kurze Zeit später für einen Werbespot von Toyota zu hören sind.

    Anfang 2001 erscheint dann mit THE TRUE SOUND OF THE NEW WEST die erste EP.

    2002 dann erscheint das Debütalbum ABOVE ALL. Produziert von Roberto Laghi, der bereits u.a. Hardcore Superstars zum Erfolg führt, schafft die Scheibe es bis auf Platz #22 der schwedischen Albumcharts und bleibt sagenhafte 17 Wochen unter den Top 40. Mit der Single "Down in black" wird auch der Rest von Europa, vor allem Deutschlands Metal-Szene aufmerksam. Ausgiebiges Touren ist dann erstmal angesagt, zuerst durch Skandinavien, dann mit Gluecifer und Rose Tattoo auch in Deutschland. Es folgt eine Nominierung für den Grammis in ihrem Heimatland. Ihr Auftritt beim Roskilde-Festival wurde zum besten Konzert 2002 gewählt.

    Im September 2003 erscheint ihre zweites Werk. Diesmal von Jacob Hellner unterstützt, der auch Granaten wie Rammstein und Apocalyptica produziert, schafft es RATSAFARI in Schweden auf Platz #20. Erneut macht sich die Band auf die europäischen Bühnen teils als Headliner, teils auch als Support für Motörhead. Eine weitere Grammis-Nominierung verdient sich Mustasch.

    2005 wird mit POWERHOUSE das dritte Album veröffentlicht, diesmal wieder mit Roberto Laghi an den Reglern. Platz #10 in Schweden ist der Lohn der Arbeit. Nach Erfüllung des Vertrages bei EMI/Majesty, bringt die Band in Eigenproduktion die EP PARASITE raus, die auch den Sprung in die TOP 25 der schwedischen Albumcharts schafft. An den Schaltern nimmt diesmal Produzent Tobias Lindell von den Bohus Studios Platz.

    Mit Regain Records wird man sich 2006 über einen weltweiten Vertrag einig und bringt 2007 LATEST VERSION OF THE TRUTH den vierten Langspieler raus. Das Album wird wiederum von Tobias Lindell in den Bohus Sound Studios aufgenommen und gemastered von Vlado Meller (u.a. Audioslave, Metallica, Slayer) bei Sony Music Studios, New York. Mit einem sensationellen Platz #3 schafft man die höchste Platzierung in Schweden, die Auskoppelung "Double nature" erreicht in den Single-Charts sogar Platz #2. Diesmal wird man nicht nur nominiert, sondern erhält Anfang 2008 den Grammis in der Kategorie Bester Hardrock.

    Im März 2008 veröffentlicht die Band mit LOWLIFE HIGHLIGHTS ein Best of - Sampler mit 18 Liedern aus den ersten Alben. Auftritte in Wacken und beim Summer Breeze steht im Sommer 2008 an.

    Gitarrist Hannes Hansson verlässt im Sommer die Band und wird ersetzt von David Johannesson. In der neuen Besetzung tourt man dann mit den Apokalyptischen Reitern quer durch Europa.

    Anfang 2009 erscheint die Live-DVD IN THE NIGHT. Grundlage ist ein Konzert in Göteborg vom Dezember 2007. Bereits im März 2009 sollen Arbeiten zum neuen Album beginnen. Ein erstes Training zusammen mit dem Neuzugang lässt auf Großes hoffen.

    Im Frühjahr 2009 muss Gründungsmitglied und Drummer Mats Hansson aufgrund chronischer Muskelrisse die Band aus gesundheitlichen Gründen verlassen und wird durch Danne McKenzie ersetzt, der bereits vorher schon einige Male die Vertretung übernommen hatte.

    Nebenbei: Mustasch (übersetzt Schnurrbart) stehen für Stoner Rock oder wie es die Band selber nennt Rockmetal. Besonders das Album LATEST VERSION OF THE TRUTH zeigt die Bannbreite einerseits der Stimme des Frontmanns, alleinigen Songwriters und Oberbart Ralf, aber auch der Flexibilität und Eigenständigkeit diese Band.

    Highlights:
     
  • 2001: THE TRUE SOUND OF THE NEW WEST, die EP, ein erfolgreicher Einstand und Achtungserfolg
  • 2002: ABOVE ALL, ein gutes Beispiel, wofür Gitarren erfunden wurden
  • 2003: RATSAFARI, göttlich groovender; zeitloser Hard Rock
  • 2007: LATEST VERSION OF THE TRUTH, erfolgreichstes Album bisher

  • Homepage:
     
  • www.mustasch.net 

  •  
    R.J./J.G. 14.02.2010
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Band-Bilder
     
    Band Mustasch 2008
    Mustasch 2008
     
     

    Covers
     
    Album The true Sound of the new West 2001
    The true Sound of the new West 2001

    Album Above all 2002
    Above all 2002

    Album Parasite! 2006
    Parasite! 2006

    Album Lastest Version of the Truth 2007
    Lastest Version of the Truth 2007

    Album Lowlife Highlights 2008
    Lowlife Highlights 2008
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014