Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Blue Öyster Cult
 
Blue Öyster Cult

Start:
 
  • 1967, Long Island, NY, U.S.A.

  • Erstes Line-Up:
     
  • Eric Bloom (Vocals, Gitarre)
  • Donald Roeser (Gitarre, Vocals)
  • Joe Bouchard (Bass)
  • Allen Lanier (Keyboards)
  • Albert Bouchard (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • Eric Bloom (Vocals)
  • Donald Roeser (Gitarre, Vocals)
  • Allen Lanier (Keyboards)
  • Jon Rogers (Bass)
  • Chuck Bürgi (Drums)

  • Wichtige Alben
     
  • BLUE ÖYSTER CULT (1972, Columbia)
  • TYRANNY AND MUTATION (1973, Columbia)
  • SECRET TREATIES (1974, CBS)
  • ON OUR FEET OR ON OUR KNEES (live) (1975, CBS)
  • AGENTS OF FORTUNE (1976, CBS)
  • SPECTRES (1977, CBS)
  • SOME ENCHANTED EVENINGS (live) (1978, CBS)
  • MIRRORS (1979, CBS)
  • CULTÖSAURUS ERECTUS (1980, CBS)
  • FIRE OF UNKNOWN ORIGIN (1981, CBS)
  • THE REVÖLUTION BY NIGHT (1983, CBS)
  • CLUB NINJA (1985, CBS)
  • IMAGINOS (1988, CBS)
  • BAD CHANNELS (1992, Moonstone, Soundtrack)
  • HEAVEN FORBID (1998, CBH)
  • THE CRUSE OF THE HIDDEN MIRROR (2001, CBH)

  • Geschichte:
     Nach einigen Namensänderungen entschließen sich Eric Bloom und Donald Roeser den Rat ihres Mangers Sandy Pearlman zu folgen und nennen ihre Band Blue Öyster Cult. Der Name passt zum düsteren Science Fiction Stil. 1972 produzieren sie das Debüt-Album BLUE ÖYSTER CULT, welches sowohl beinharten Heavy Metal als auch melodische und flippige Stücke wie z.B. "She's as beautiful as a foot" bietet.

    Die Band wird mit guten Kritiken überhäuft und dementsprechend hoch sind auch die Erwartungen an das Nachfolgealbum TYRANNY AN MUTATION. Die Erwartungen der Fans und Kritiker werden voll erfüllt und einige Stücke dieses Albums gehören sogar heute noch zum Live-Set der Band.

    Herausragend sind sicherlich zwei Merkmale der Band, das Cronus-Symbol und das Line-up zu fünft mit Eric Bloom, Albert Bouchard, Joe Bouchard, Allen Lanier, Donald Roeser, die dem Publikum mächtig einheizen.

    Mit dem Album AGENT OF FORTUNE erfolgt ein musikalischer Richtungswechsel. Die Songs werden melodischer und der Titel "Don't fear the reaper" wird ein Welterfolg. Mit dem Album SPECTRES kann man sich sogar noch steigern, der Song "Gozilla" wird ebenfalls ein Hit.

    Schon Ende der 70er zeigen Blue Öyster Cult bei ihren Konzerten für damalige Verhältnisse gigantische Laser-Shows. Support spielte der damals noch unbekannte John Couger (Mellencamp).

    Doch nichts währt ewig. Mit dem Live-Album SOME ENCHANTED EVENINGS wird den treuen Fans eine wahre Katastrophe zugemutet. Auch das reguläre Album MIRRORS ist ein Flop. Zum ersten Mal hat man den Eindruck, das der Band die Einfälle und Konzepte fehlen.

    Neue Szenentrends führen dazu, dass das neue Album CULTÖSAURUS ERECTUS, trotz wieder gutem Songmaterial in der Masse untergeht. Mit dem herausragenden ALBUM FIRE OF UNKNOWN ORIGIN schafft es die Band sich ein letztes Mal freizuschwimmen und kann bei Live-Auftritten nahezu an alte Erfolge anknüpfen.

    Was passieren muss passiert auch. Der maßgeblich am Songwriting beteiligte Drummer Albert Bouchard verlässt die Band und geht zukünftig eigene Wege. Der Ersatz Rick Downey verweilt nur kurz, bevor als Tourmanager seine Brötchen weiterverdient.

    Das Album THE REVÖLUTION BY NIGHT kann leider nicht mehr richtig Fuß fassen. Da helfen auch Titel wie "Take me away" nichts. Als dann auch noch die langjährigen Mitstreiter Joe Buchard und Allen Lanier die Band verlassen, ist es fast unvermeidbar, dass der neue Longplayer CLUB NINJA mit eher kommerziellem Songmaterial floppt.

    Funkstille!

    1988 dann endlich die sensationelle Nachricht. Albert Bouchard's langjähriges Konzeptwerk IMAGINOS soll unter dem Bandnamen Blue Öyster Cult mit dem klassischen Line-up veröffentlicht werden. Trotz hochrangiger Unterstützung durch bekannte Musiker wie Joe Satriani, Aldo Nova und Robbie Krieger und musikalischen Leckerbissen wird IMAGINOS zum Mega-Flop, letztlich deshalb, weil der Label CBS keinerlei Unterstützung leistet. BYC hört auf zu existieren. Manchmal findet noch eine Tour statt, aber ansonsten ist wieder Funkstille.

    Zehn Jahre später, 1998 plant CBH Records erneut eine Scheibe HEAVEN FORBID, aber die Zeit ist für die Dinosaurier von Blue Öyster Cult endgültig vorbei - daran kann auch THE CRUSE OF THE HIDDEN MIRROR (2001) nichts mehr ändern - schade.

    Highlights:
     
  • 1972: BLUE ÖYSTER CULT Debüt-Album mit, für die damalige Zeit, guter Mischung aus sehr hartem Heavy-Rock, melodischen und überdrehten Songmaterial.
  • 1974: SECRET TREATIES Album mit Meilensteinen wie "Subhuman", "ME 262" und "Harvester of eyes", die heute noch Bestandteile der Live-Auftritte sind.
  • 1975: ON YOUR FEET OR ON YOUR KNEES Live-Doppel-Album mit dem besten Songmaterial aus den bisherigen Veröffentlichungen. Für die '70er ein wahres Meisterwerk.
  • 1976: AGENTS OF FORTUNE Album mit neuer Stilrichtung. Melodische Songs wie z.B. "Don't fear the reaper" bescheren der Gruppe weltweite Hits.
  • 1977: SPECTRES Nochmalige Steigerung gegenüber dem Vorgänger-Album. Mit Hits wie "Gozilla" beweisen die Jungs, welche Freude am Spielen sie haben.
  • 1985: CLUB NINJA Eigentlich mit sehr gutem Songmaterial bestückt, findet dieses Album mangels Unterstützung durch die Plattenfirma nie große Anerkennung - eigentlich schade!

  • Homepage:
     
  • www.blueoystercult.com 

  •  
    Danny / J.G. 09.05.2005
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Covers
     
    Album Tyranny and Mutation 1973
    Tyranny and Mutation 1973

    Album Spectres 1977
    Spectres 1977

    Album Club Ninja 1985
    Club Ninja 1985
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014