News
  
 Newsflash 
 07.2014 | Archiv
 
 Neuzugänge (Alben) 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Termine 
 Gig/Tour | Festival
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 In eigener Sache 
 Redakteure gesucht
Werben bei uns
Werben für uns
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Metallica
 
Metallica


Start:
 
  • 1981, Los Angeles, Kalifornien U.S.A.

  • Erstes Line-Up:
     
  • James Hetfield (Vocals, Gitarre)
  • Lloyd Grant (Gitarre)
  • Ron McGovney (Bass)
  • Lars Ulrich (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • James Hetfield (Vocals, Gitarre)
  • Kirk Hammett (Gitarre)
  • Robert Trujillo (Bass)
  • Lars Ulrich (Drums)

  • Wichtige Alben
     
  • KILL 'EM ALL (1983, Roadrunner)
  • RIDE THE LIGHTNING (1984, Roadrunner)
  • MASTER OF PUPPETS (1986, Roadrunner)
  • ...AND JUSTICE FOR ALL (1988, Phonogram)
  • METALLICA (1991, Phonogram)
  • LOAD (1996, Mercury)
  • RELOAD (1997, Mercury)
  • GARAGE INC. (1998, Vertigo)
  • S&M (1999, Vertigo)
  • ST. ANGER (2003, Mercury)
  • SOME KIND OF MONSTER (2004, Mercury)
  • DEATH MAGNETIC (2008, Universal)

  • Geschichte:
     Lars Ulrichs Vorbilder sind Diamond Head und als fanatischer Bewunderer des NWoBHM beschließt er Anfang der 80er von Kopenhagen nach Los Angeles umzuziehen, wo er seine eigene Metal-Band gründen möchte.

    Als erster findet James Hetfield zu ihm und ein Freund bringt beide auf die Idee sich Metallica zu nennen.

    Das erste 4-Track-Demo nehmen sie mit dem Line-Up: James als Sänger und Gitarrist, Lars am Schlagzeug und Ron McGovney am Bass auf. Der Freund Lloyd Grant, ein farbiger Gitarrist, steuert ein Gitarren-Solo für den Titel "Hit the Lights" bei. Finden kann man den Titel auf dem ersten 'Metal Massacre'-Sampler. Dabei gibt es einige technische Pannen. Der Bandname wird als Mettalica und nicht Metallica abgedruckt. Auch Bassist Ron McGovney wird fälschlicherweise als Ron Mcgouney verewigt.

    Im Januar 1982 stößt Dave Mustaine zu Metallica und man zieht ab sofort gemeinsam quer durch die verschiedensten Clubs in Los Angeles. Leider kann die Truppe kaum Boden gewinnen, weil angesichts der übermächtigen Poser und Glam-Rock Strömung kein Platz für Heavy Metal besteht. Frustriert versuchen die Jungs ihr Glück deshalb in San Francisco.

    Endlich wird ein zweiten Demo eingespielt, das später unter dem Titel 'Power Metal' Bekanntheit erringt. Kaum im Umlauf, sorgt das Demo für einigen Wirbel in der aktuelle Underground-Szene und schon Mitte 1982 setzt man mit einem Demo namens 'No life 'til Leather' noch eins drauf. "Wo bleibt das Debüt", fragt (und fordert) der Metal-Underground? Unzählige lobende Artikel in diversen Fan-Magazinen heizen die Stimmung und Erwartungen zusätzlich an.

    Der Bassist Cliff Burton schließt sich Ende 1982 der Band an und Dank des Plattenladen-Besitzers Jon Zazula darf die Band einige Konzerte an der U.S.-Ostküste geben. Leider gelingt es Zazula nicht, eine Plattenfirma für die Metaller zu finden, sodass er kurzentschlossen den eigenen Label Megaforce Records gründet. Eigentlich wären jetzt alle Voraussetzungen gegeben richtig loszulegen, wenn da nicht die Streitereien mit Dave wären. Es bleibt nur die Möglichkeit, Dave Mustaine zu feuern und sich einen Ersatzmann zu suchen. In Kirk Hammett, der vorher bei Exodus gespielt hatte, findet die Band einen neuen Mitstreiter.

    Im Mai 1983 begeben sich Metallica dann ins Studio, um ihr Debüt KILL 'EM ALL einzuspielen. Darauf sich auch die bereits vorher als Demos veröffentlichten Songs "Seek and destroy", "Metal Militia" und "Hit the Lights" zu finden. Besonders diese Songs sind es, die quasi über Nacht nicht nur die Metal-Szene nachhaltig prägen sollen, sondern auch die bis dahin regierenden Metal-Götter Venom und Motörhead vom Thron schubsen.

    Gemeinsam mit den britischen NWOBHMetallern Raven touren Metallica (hier noch als Support-Band) quer durch die U.S.A.. Als auf dieser Tournee ein Vertreter des Elektra-Label Raven live spielen hört, ist er so begeistert, dass er die Jungs sofort unter Vertrag nehmen will. Anstatt Raven fragt er aber irrtümlich die Supporter Metallica und lässt diese unterschreiben - so eine Anektote.

    Das zweite Album RIDE THE LIGHTNING soll etwas melodiöser werden. Eine Tournee in Europa, die man gemeinsam mit Venom bestreitet, verzögert allerdings die Aufnahmen, sodass diese erst in Dänemark beendet werden.

    Zuvor war das Equipment der Band in den USA gestohlen worden. Dieses unschöne Ereignis inspiriert sie zum Song "Fade to Black".
    Unter dem neuen Label Elektra erscheint am 16. November 1984 RIDE THE LIGHTNING u.a. mit Klassikern, wie "For whom the Bell tolls", "Creeping Death" und "Fade to Black".

    Doch die vier Kalifonier gönnen sich keine Pause: Nach Beendigung der Tour begeben sie sich im September 1985 ins Studio, um ihr drittes Album MASTER OF PUPPETS einzuspielen. Metallica schaffen es nach der Veröffentlichung am 21. Februar 1986 auf Platz 29 der US-Charts. Somit schaffen die Vier den ersten Durchbruch in Richtung Mainstream - ohne MTV und Radio. Auf dem Album ist auch klar Hetfields textliche Weiterentwicklung zu erkennen. "Battery" und "Master of Puppets" gehören bis heute zu den Metal Klassikern, die Geschichte gemacht haben. Doch auch "Sanitarium" und das epische Instrumentalstück "Orion" nehmen eine nennenswerten Platz in der Band Diskographie ein.

    Ca. ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung des Albums starten die Jungs ihre "Damage Inc."-Tour.

    Kurz nach Beginn der Tour ereignet sich einer der schlimmsten Einschnitte der Bandgeschichte: In der Nacht des 27. Septembers ist die Band nach einem Gig in Stockholm in Schweden unterwegs. Wegen der vereister Fahrbahn und Dunkelheit, verliert der Busfahrer die Kontrolle: Das Fahrzeug kommt von der Straße ab und überschlägt sich mehrmals. James, Kirk und Lars bleiben kommen mit leichten Verletzungen und einem Schock davon. Cliff jedoch, ist unter dem Bus eingeklemmt. Er stirbt noch am Unfallort. Cliff Burton wurde gerade mal 24 Jahre alt. Schon einen Tag nach seiner Beisetzung in den U.S.A. veranstalten Metallica ein erstes Bassisten-Casting. Lars, James und Kirk entscheiden, dass Jason Newsted, der bis dahin bei Flotsam & Jetsam spielte, den Bassisten-Posten besetzen soll. Sein ersten Auftritt hat er am 8. November 1986.

    Knapp zwei Monate nach Cliffs Tod wird die Tour fortgesetzt. MASTER OF PUPPETS erhält Gold-Status (1988 sogar Doppelplatin).
    Die GARAGE DAYS - REVISITED EP erscheint im August 1987 und enthält ausschließlich Coversongs. Kurz darauf wird das Cliff Gedenkvideo "Cliff'em All!" veröffentlicht.

    Metallica schlagen mit ihrem vierten Album ...AND JUSTICE FOR ALL! neue musikalische Wege ein: zahlreiche Tempowechsel, mehrere Soli in einem Song, aggressiver Thrash-Metal und düstere Texte machen ...AND JUSTICE FOR ALL!, mit seinen bis zu zehn Minuten langen Songs, zur musikalisch anspruchsvollsten Platte.
    "Blackenend" und vor allem die Antikriegshymne "One" sind wohl die bekanntesten der Platte. Doch mit eben diesem Song verpassen die Vier ihren Fans einen Hieb ins Gesicht: Bis dato waren Metallica ohne Musikfernsehen und Radio für heutige Verhältnisse immer noch "underground" und das auch trotz ihres schon damaligen Bekanntheitsgrades. Doch nun drehten sie ihr erstes Musikvideo zu "One". Einige Fans der ersten Stunde wandten sich sogar von der Band ab, da der Videodreh von ihnen als Einstieg in den Mainstream war. Das Video selbst ist ein Zusammenschnitt aus einer Bandperformance und Ausschnitten aus dem Film "Johnny got his Gun".

    Die folgende Damaged-Justice-Welttournee dauert ungefähr ein und ein halbes Jahr.

    Ohne Pause zu machen, gingen Lars, James, Kirk und Jason ins Studio. Schon mit der Auswahl des neuen Produzenten erregten sie Aufsehen: Man verabschiedete sich von Flemming Rassmussen und holte dafür Bob Rock (der Name passt super) ins Boot, der schon mit Bon Jovi und anderen Größen gearbeitet hatte.

    Was bei dieser Arbeit entstand, sollte Musikgeschichte schreiben: das "BLACK ALBUM" (wegen des Covers), oder einfach nur METALLICA verkaufte sich seit seiner Veröffentlichung am 12. August 1991, rund 20 Millionen mal. Wochenlang stand es auf Nummer eins in vielen Länder. Mit kürzeren und melodiösen Metal Songs ist das schwarze Album bis heute das erfolgreichste Album der Band. Darauf enthalten sind auch die bekanntesten Songs: "Enter Sandman" mit DEM Heavy - Metal Riff, das tonnenschwere "Sad but True", das epische "Wherever I May Roam", das etwas ruhigere "The Unforgiven" und der größte Hit der Band, die Ballade, "Nothing Else Matters".

    Die vier Kalifornier waren endgültig im "Mainstream" gelandet und ein neues Kapitel der Bandgeschichte war angebrochen.

    Die Band beginnt die "Wherever I May Roam"-Tour und räumt massenweise Awards und andere Trophäen ab. Im September 1991 treten Metallica, zusammen mit AC/DC und anderen Bands vor 500.000 Leuten auf dem Moskauer Flughafen auf. Es ist das erste Großereignis, nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, an dem westliche "Künstler" teilnehmen. Die Russen schienen auf ein Ereignis dieser Art lange gewartet zu haben, bei dem sie nicht in Reih und Glied ihren frenetischen Herrschern zuwinken konnten. Die Polizei und das russische Militär waren mit solchen Ereignissen nicht vertraut und so kam es, dass viele Zuschauer verletzt und sogar einige getötet wurden.

    Am 8. August zieht sich James während eines Gigs in Montreal schwere Verbrennungen an einer Pyro-Fontäne zu. Die Tour wird unterbrochen. Als James wieder auf den Beinen ist, beschränkt er sich lediglich auf den Gesang. Sein Roadie übernimmt die Rhythmusgitarre.

    Die Marathontour über die ganze Welt zieht sich über zwei Jahre und endet schließlich am 4. Juli 1993.

    Die Band gönnt sich eine längere Verschnaufpause in der jedes Mitglied seien eigenen Interessen nachgeht. James entdeckt seine Leidenschaft fürs Jagen, Kirk studiert Film und Kunst, Lars taucht und Jason hat immer noch nicht genug vom Musikmachen.

    Mit dem neuen Album konnten Metallica nur verlieren, denn das BLACK-Album zu übertreffen war nahezu unmöglich. Und so gingen die Vier im Mai 1995 äußerst experimentierfreudig ins Studio. Heraus kamen dabei an die 40 Songs, die musikalisch keinem Vorgängeralbum der Band annähernd glichen.
    Man entschied sich die Songs auf zwei Platten, im Abstand von einem Jahr, zu veröffentlichen. Das Ergebnis waren LOAD (1996) und RELOAD (1997).
    Von Kritikern wird der Stil als "Bluesrock" betitelt, meiner Meinung nach, haben Metallica ihre eigene Musikrichtung entwickelt. Viele Fans sahen das damals jedoch anders: Anhänger der ersten Stunde wandten sich von der Band ab, weil James, Lars, Kirk und Jason zu Feier des Tages mal zum Frisör gegangen waren und somit schlagartig nicht mehr Metal waren.
    Nichtsdestotrotz belagerten LOAD und RELOAD mehrere Wochen die Chartplätze und auch die Konzerte waren extrem gut besucht.
    Musikalisch haben die beiden Alben eine große Bandbreite: "Ain't my Bitch" (LOAD) und "Fuel" (RELOAD) als schnelle Hard Rock Songs und "Low Man's Lyric" (RELOAD) und "Mama Said" (LOAD) als Balladen. Dazwischen findet man Songs, wie "Until it Sleeps" (LOAD) oder "The Memory Remains" (RELOAD), mit einem eher epischen Charakter.

    Dass Metallica keinen Hehl daraus machen, wer ihre Vorbilder sind zeigen sie immer wieder auf der Bühne und 1987 auch auf der Mini-LP THE $5.98 EP-GARAGE DAYS REVISITED. Darauf finden sich Songs von den Misfits, Diamond Head, Killing Joke und anderen.

    Elf Jahre später, also 1998, gingen die Vier ins Studio um das Cover Album GARAGE INC. aufzunehmen. Das Doppelalbum besteht zur einen Hälfte aus neu aufgenommenen Stücken von Motörhead, den Misfits, Bob Seger, Black Sabbath, Lynyrd Skinyrd und anderen. Auf der zweiten Scheibe sind Songs von der THE $5.98 EP-GARAGE DAYS REVISITED und von alten Metallica B-Seiten gesammelt.

    1999 kam es zur ungewöhnlichsten Zusammenarbeit in der Geschichte der Band: Michael Kamen, Dirigent des San Francisco Symphony Orchesters fragte, ob die Band mit seinem 100 Mann starkem Orchester auftreten wolle. Die Jungs willigten ein ihre Stücke in aufgemotzter Form und in Anzug zu spielen. Am 21. und 22. April 99 fanden die Konzerte in Berkeley, Kalifornien statt. Metallica spielen zwei neue Songs: "No Leaf Clover" und "Minus Human". Im November erscheint der Live-Mitschnitt der Konzerte auf CD.

    Zu Beginn des neuen Jahrtausends schafft es vor allem Drummer Lars Ulrich sich in der Musikwelt, unbeliebt zu machen: Mit seiner Klage gegen die Musiktauschbörse Napster tritt er als erster Musiker in ein Hornissennest. Letztendlich entscheidet das Gericht, Napster zu verbieten.

    Zu Beginn des Jahres 2001 verlies Bassist Jason Newsted die Band. Als offizieller Grund wurden Jasons physische Schäden genannt, die während des langjährigen Rockstar-Daseins erlitten hatte. Als wirkliche Gründe kommen die Streitigkeiten zwischen James und ihm bezüglich, Jasons Nebenprojekt Echobrain in Frage. Kurz darauf ging James auf Alkoholentzug, welcher ein halbes Jahr dauerte. So konnte die Band, nun noch zu dritt und mit Produzent Bob Rock am Bass, die Arbeit am neuen Album fortsetzen. Zur Hilfe wurde Phil Towle als "Leistungscoach", Psychiater und Mami für alles eingestellt.

    Das Ergebnis dieser mühsamen und schwierigen Jahre ist ST. ANGER, von 2003. Musikalisch erinnert es an Nu-Metal, doch textlich ist es überragend. Erst nach Fertigstellung des Albums wurde der neue Bassist Robert Trujilo (Black Label Society, Ozzy Osbourne, Suicidal Tendencies) an Bord geholt. Bis November 2004 dauert die St. Anger Tournee.

    Außer zwei Gigs mit den Rolling Stones wird es 2005 ruhig um die Band.

    2006 wird dann jedoch ein neues Album für Sommer 2007 angekündigt. Die kurze "Escape from the Studio"-Tour führt die Vier im Juni u.a. nach Berlin und zu Rock am Ring.

    Homepage:
     
  • www.metallica.com 

  •  
    B.M. / J.G. 04.01.2007
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Metallica
    Musiker
    ¬ James Hetfield
    Reviews
    ¬ AND JUSTICE FOR ALL
    Bücher-Reviews
    ¬ Metallica - So What!
    Konzertberichte
    ¬ 05.07.2007
     
     

    Band-Bilder
     
    Band Metallica 1986
    Metallica 1986

    Band Metallica 1997
    Metallica 1997
     
     

    Covers
     
    Album Master of Puppets 1986
    Master of Puppets 1986

    Album ...and Justice for all 1988
    ...and Justice for all 1988

    Album Load 1996
    Load 1996

    Album Reload 1997
    Reload 1997
     
     

    Top-15 Bands
     
    Die Ärzte 414
    Kiss 411
    Accept 405
    Krokus 400
    Dare 399
    Gotthard 398
    AC/DC 392
    Bonfire 386
    Victory 385
    Running Wild 379
    Magnum 365
    Iron Maiden 359
    MSG 356
    UFO 355
    Gun Barrel 352

    21 Tage-Hits bis 17.05.2014
     
     





    © 2002-2014 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 16.11.2013