Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Interview: Châlice
 
ChâliceAls im Oktober 2005 das neue Album SHOTGUN ALLEY der fünf Hamburger endlich das Licht der Welt erblickte, waren wir so begeistert, dass wir unbedingt ein Interview wollten. Kurz vor dem geplanten Tourstart als Support für Deep Purple und Alice Cooper, nutzen wir unsere Chance.
Doch statt Freude schlug uns nur unglaublicher Frust entgegen. Was war passiert? Eine neue Pechsträhne? Gitarrist Oliver Scheer nahm sich trotzdem genügend Zeit, um uns erschöpfend Auskunft zu geben.

Datum:
 J.G. / J.R., 15.01.2006

Wir fragten...
 Bei eurem aktuellen Album SHOTGUN ALLEY klingt ihr ziemlich rauh und erdig. Lag das nur an der Wut über die vergangenen Ereignisse oder wird das auch eure zukünftige musikalische Marschrichtung bleiben?

Das lag absolut an der Wut und der "Leckt uns doch alle"-Einstellung mit der wir an das Songwriting ran gingen. Ich denke schon, dass dieses Album auch die zukünftige Marschrichtung vorgibt, aber wir haben z.B. auch wieder einen fantastischen neuen Keyboarder der sicherlich seine Einflüsse bei den neuen Songs hinterlassen wird. Aber keine Ahnung, wir planen da nichts…am Ende kommt immer das raus, was unsere Stimmung, Situation und Erfahrung zu dem Zeitpunkt raus und zuließ... schauen wir mal, ich bin auch immer ganz gespannt wie das nächste Album klingen wird ;o)



Es gibt auch Zuhörer, die neben der Musik auf die Texte achten. Welche Absichten verfolgt ihr eigentlich damit? Beim genaueren hinhören haben wir festgestellt, dass ich auch bei den Texten nicht kleckert, sondern klotzt und uns sind sofort Themen wie Politik und Gesellschaftskritik aufgefallen.

Na, unserer Sänger und Texter Gino soll sich ja schließlich auch nicht langweilen, haha... aber mal im Ernst, wenn sich schon jemand die Mühe macht die Texte zu lesen, soll er geistig zumindest nicht komplett unterfordert sein. Wir sind sicherlich weit davon entfernt jemanden bekehren zu wollen, aber hier und da kann sich schon jeder auch Mal Gedanken über wichtige Themen machen...



Nach euren schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit, was würdet ihr euch von einem optimalen Label wünschen?

Es gibt eigentlich eine ganz einfache Formel: Um die Produktion kümmern wir uns eh selbst, da braucht sich kein Label drum zu kümmern, die sollen nur die finanziellen Mittel zur Verfügung stellen um unser Konzept zu verwirklichen. Nach Veröffentlichung soll dann überall positiv darüber berichtet werden und auf der ganzen Welt in hohen Stückzahlen in den Läden stehen. Dann eine Tour in allen relevanten Ländern oder auch rund um den Globus. Das wäre der Ideal-Fall...
Dass das Business so aber nicht läuft, kannst Du Dir an zwei Fingern abzählen. Wir brauchen also ein Label, das an uns glaubt und alles tut was in ihrer Macht steht um das Produkt in der Welt bekannt zu machen... dann sind wir zufrieden.



Was kann oder darf man dann heutzutage euerer Erfahrung nach realistischerweise von Vertriebsgesellschaften oder Plattenfirmen überhaupt erwarten?

Man muss seine Erwartungen leider schon sehr zurück schrauben und immer realistisch bleiben. Und vor allem darf man als Band nie vergessen selbst weiter an allen Knöpfen zu drehen, fast als würde es kein Label geben. Eine Band die sich darauf ausruht, dass ihr Label schon alles in die Wege leiten wird, lebt nicht lange. Zwei von uns kommen aus der Musikbranche und kennen die Verkaufszahlen anderer Künstler und es sieht Momentan einfach übel aus... es ist halt ein hartes Geschäft.



Wie mir scheint, seid ihr nun gut aufgehoben und ihr habt sicherlich genügend gute und schlechte Erfahrungen sammeln können. Wie seht ihr eigentlich die Chance für eine Vermarktung via Internet? MP3 und die verschiedensten Konzepte sind zur Zeit in aller Munde. Ist es schon eine ernst zu nehmende Konkurrenz zur CD?

Ich sehe die Verbreitung im Netz eher als Chance, ein weiteres Promotion Tool einsetzen zu können. Verkauf der MP3s, O.K. warum nicht... wer es mag. Im Moment muss man den Leuten aber erstmal erklären warum sie kaufen sollten, wenn es praktisch alles umsonst gibt. Bei einer CD liegt es auf der Hand. Du hast das Booklet, den wesentlich besseren Sound und es ist nicht alles weg wenn Deine Festplatte explodiert! Ich bin ein Vinyl- und CD-Kind und werde es wohl bleiben. Neue Entwicklungen finde ich super, aber nur wenn sie auf Seite der Industrie auch genutzt werden und nicht nur drüber gejammert ...aufzuhalten ist es eh nicht mehr.



Das fälschlicherweise als Raubkopieren bezeichnete Anfertigen illegaler Kopien soll ja angeblich den Multis milliardenschwere Verluste bescheren. Wenn dann in den U.S.A. eine 14-Jährige wegen illegalem Download von drei! MP3-Songs auf 600.000 Dollar Schadensersatz verklangt wird, ist, glaube ich, der Bogen überspannt. Dient so etwas eigentlich den Musikern?

Wir haben doch früher auch die Platten auf MC kopiert und es gab eine ähnliche Kampagne (Hometaping is killing music!)... Die Musikindustrie hat natürlich Einbußen durch die MP3 Verbreitung aber der Hauptpunkt für ihre schlechten Umsätze liegt glaube ich ganz woanders. Aber es ist ja immer einfacher sich einen Bösewicht zu suchen, als sich selbst Gedanken zu machen...



Könnt ihr überhaupt ausschließlich von eurer Musik leben oder habt ihr noch Nebenjobs?

Hehe... ja ja, das ist der Plan :o)
Aber momentan haben alle noch brav ihre anderen Einkünfte... ist allerdings auch wirklich ein gutes Stück Unabhängigkeit, das man sich bewart.



Ihr bezeichnet euch selbst gerne als Live-Band. Es heißt in letzter Zeit, dass man mittlerweile mehr Geld bei Live-Events verdienen kann, als mit dem Verkauf von Platten. Wie ist das in eurem Fall?

Ein bisschen ist es schon so, nur es gibt gar nicht so viele Veranstalter die scharf drauf sind, Bands mit eigener Musik und Festgage spielen zu lassen... die muss man schon mit der Lupe suchen. Als Cover Band hat man es da etwas einfacher. Nein, den Veranstaltern von kleinen Clubs geht es momentan auch nicht wirklich rosig...



Wenn wir nun schon bei Live-Events sind, an welchen Orten im In- und Ausland würdet ihr jederzeit liebend gerne wieder ein Konzert geben?

Wir spielen überall gern. Aber Südeuropa (Spanien und Portugal) war eine geile Erfahrung auf der Doro Tour 2001. Die Leute sind da echt anders drauf, Party ohne wenn und aber, egal ob Support oder Hauptact. Ich persönlich würde sehr gern in Japan und vor allem auch mal in den USA spielen... wir arbeiten dran :o)



Könnt ihr in Deutschland ein Nord-Süd-Gefälle bestätigen? Im Norden mehr Bands im Süden mehr Fans?

Hmmm…kann ich eigentlich nicht so recht sagen... wir haben, glaube ich, im Norden tatsächlich noch mehr Fans. Und, dass es mehr Bands im Norden gibt, ich weiß nicht... das hält sich glaube ich die Waage.



Gibt es vielleicht auch eine lustige "Live"-Geschichte, bei der ihr immer wieder lachen müsst, wenn ihr euch daran erinnert?

Wir haben mal ein Open Air gespielt bei dem der Strom ausgefallen ist, irgendwie nahm dann einer nach dem anderen die Akustik Instrumente in die Hand und wir haben das Set am Bühnenrand sitzend einfach akustisch zu Ende gespielt... kam damals ganz gut an :o)



Welche Orte fehlen noch auf eurer Liste, wo ihr unbedingt mal spielen möchtet, London, New York oder "Budokan"? Japan und U.S.A. habt ihr ja vorhin schon erwähnt.

Hey, was für eine Frage... ich habe das Gefühl uns fehlen noch alle legendären Locations. Aber klar, Budokan, Hammersmith oder Madison Square Garden wären schon cool. Aber ich würde auch gerne schon mal mit der Color Line Arena in Hamburg anfangen :o) Auch hier gilt, wir arbeiten dran...



Gibt es ein "schlimmstes Ereignis", was euch bei einem Live-Auftritt wiederfahren ist?

Oh, ich habe mich mal furchtbar bei einem Open Air (schon wieder? ...wir sollten das lassen!) auf die Fresse, bzw. auf den Rücken gepackt. Es hatte geregnet und ich bin auf einer Pfütze ausgerutscht. Da blieb mir erstmal die Luft weg... habe dann aber auf dem Boden liegend den Song zu Ende gespielt (haha)... Ansonsten sind natürlich Saiten Risse, Stromausfälle oder... ach, da fällt mir noch etwas ein: Bei einem Gig mit Asia (ich schätze 1993 oder so) hat deren Techniker alle Einstellungen meines Vorverstärkers gelöscht und ich habe es erst bei unserem Soundcheck (ca. 1 Stunde vor dem Gig) bemerkt. Asia + Techniker hatten sich natürlich verpisst und ich durfte mich eine Stunde in den Keller setzen und alles neu programmieren... aber es hat dann doch noch alles geklappt!!



Welches Kaff oder Nest hat euch zum letzten Mal gesehen - außer vielleicht für 1 Mio. Euro cash?

Hmmm... ich glaube, so schlechte Erfahrungen haben wir noch mit keinem Kaff gemacht, dass wir nicht trotzdem dort wieder spielen würden.



Was habt ihr für Tour-Pläne 2006, außer dass ihr im Februar den Support für Alice Cooper & Deep Purple übernehmt?

Ohh... böser Punkt, denn die Tour ist tatsächlich in letzter Sekunde noch geplatzt.
Dazu hier unser Newsletter Text:

"Hey Leute,

heute haben wir leider ´ne mega-ätzende Nachricht für Euch, die wir selbst erstmal verdauen müssen:

- obwohl wir die feste Zusage hatten
- obwohl nur noch Detailfragen offen waren
- obwohl wir unsere Technik-Crew bereits am Start hatten
- obwohl wir auf allen Plakaten und in den Anzeigen stehen,
und obwohl es in unseren Augen nicht den geringsten Sinn ergibt, sieht es jetzt so aus, als ob die Deep Purple/Alice Cooper-Tour, in die wir unsere Hoffnungen und unsere Power gesteckt hatten, ohne uns über die Bühne geht!

Als Begründung wird uns gegenüber nur angegeben, dass es wohl ein Kommunikationsproblem zwischen dem Veranstalter und dem Deep Purple Management gegeben hat. Anscheinend ist irgendjemand möglicherweise nicht rechtzeitig informiert worden und fühlt sich jetzt auf den Schlips getreten. Diese Auseinandersetzung, die uns -wenn es denn wirklich so ist- offen gesagt etwas kindisch erscheint, wird leider auf unserem Rücken ausgetragen, und das hat zur Folge, dass wir zuhause bleiben sollen.

Es tut uns unendlich leid, nicht nur, weil niemand diese Tour lieber gespielt hätte als wir, sondern auch, weil wir wissen, dass jedenfalls ein paar von Euch noch ein bisschen lieber zum Konzert gegangen wären, weil WIR mit dabei sein sollten. Und die von Euch, die deswegen schon Karten gekauft haben, können wir nur bitten, seid nicht sauer auf UNS, sondern macht den Verantwortlichen klar, dass Ihr uns vermisst!

Wir versprechen Euch, dass wir uns so schnell wie möglich um ´ne andere Tour kümmern werden, wir wollen unbedingt auf die Bühne, um die Legende von der SHOTGUN ALLEY zu verbreiten. Ihr wisst, wir sind ´ne Live-Band, und wir wollen mit Euch feiern! Aber ganz ehrlich, im Moment sind wir einfach nur geschockt..."
Also, neue Tour, neues Glück!!!


Das ist natürlich wirklich frustrierend. Leider haben scheinbar manche der "Großen" vergessen, dass sie irgendwann auch mal "klein" waren. Trotz allem verständlichen Frust, habt ihr zu guter Letzt noch eine Message für eure Fans?

Klar, kommt unbedingt vorbei wenn wir spielen und schaut ab und zu mal auf www.chalice.de nach was es bei uns neues gibt. Zumindest bleibt es immer spannend bei uns... wer weiß was als nächstes passiert!!
ROCK ON!!



HardHarderHeavy: Wir danken für eure offenen und aufschlussreichen Antworten

 
 
    Seitenanfang   
Bandinfos
  Bandbiographie
¬ Châlice
Reviews
¬ BARE
¬ SHOTGUN ALLEY
Interviews
¬ 15.01.2006
 
 

Top-15 Interviews
 
Sunrise Avenue 949
Kamikaze Kings 376
Blind Guardian 326
Die Kassierer 323
Negative 319
Boysetsfire 317
Frei Wild 315
Sportfreunde Stiller 313
At Vance 311
Ronnie James Dio 305
Gorgoroth 299
Doro 296
Judas Priest 293
Demian Heuke 286
Powerwolf 274

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-15 Bands
 
Gun Barrel 491
Victory 406
Dare 402
Bonfire 391
Kiss 384
Accept 377
AC/DC 357
Gotthard 352
UFO 348
Iron Maiden 345
Krokus 337
Die Ärzte 332
Running Wild 330
Helloween 317
MSG 317

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-16 Reviews
 
My Dominion
 CONSUMED
396
Lechery
 IN FIRE
362
Hear Me Loud
 THE SYSTEM
353
Bullet
 STORM OF BLADES
347
Hard Riot
 THE BLACKENED HEART
331
Philip Sayce
 INFLUENCE
321
Dynamite
 BLACKOUT STATION
315
Joe Bonamassa
 DIFFERENT SHADES OF BLUE
311
Garagedays
 PASSION OF DIRT
301
Merkabah
 UBIQUITY
297
Burden of Life
 THE VANITY SYNDROME
297
Infinitys Call
 UNCONDITIONAL
291
Miseo
 LUNATIC CONFESSIONS
291
Order To Ruin
 THE LOSS OF DISTRESS
289
Stepfather Fred
 HELLO LARRY BROWN
280
Vision Divine
 9 DEGREES WEST OF...
279

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 
Werbung 
   
 






© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 16.11.2013