Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Interview: Hubi Meisel
 
Hubi MeiselTrotz jeder Menge an Terminen angesichts der Veröffentlichung seines neuen Albums KAILASH, nahm sich der Künstler Hubi Meisel Zeit, unsere Fragen ausführlich zu beantworten.
Mit sichtlichem Spaß an der Sache hat der Wahl-Münchner auch unsere naivsten Annahmen gekonnt gemeistert und so manche Botschaft ist wohl eher zwischen den Zeilen zu lesen.

Datum:
 J.G. / D.K. / J.R., 26.02.2006

Wir fragten...
 HHH: Hallo Hubi, nun ist seit Kurzem Dein mittlerweile drittes Solo-Projekt namens KAILASH veröffentlicht worden. Da wird es langsam Zeit einige Dinge ein wenig zu hinterfragen. Doch bevor wir das aktuelle Projekt näher betrachten, möchten wir erst ein paar Fragezeichen aus deiner Vergangenheit auflösen, wenn Du nichts dagegen hast.
Mir ist aufgefallen, dass Deine Vorgehensweise an ein Projekt heranzugehen der von Axel Rudi Pell ziemlich ähnelt. Ebenso wie Du, "brütet" Axel seine Songs zunächst alleine aus und sucht sich dann zum geeigneten Zeitpunkt eine entsprechend fähige Truppe, die seine Ideen umsetzt. Es entfällt der häufig aufreibende Band-Stress und die Ergebnisse sind meist so, wie man es sich vorgestellt hat. Hast Du damals auf Deiner Tour zu Dreamscape-Zeiten von Axel einen Tipp bekommen oder ist das reiner Zufall - oder gar der Schlüssel zum Erfolg?

Hubi: Ich empfinde großen Respekt für Axel's Lebenswerk und die gemeinsame Tour hatte mir damals großen Spaß bereitet. Mit einem etwaigen Tipp von Axel hat die Herangehensweise wie ich meine Solo-Projekte realisiere allerdings nichts zu tun. Es mag gewisse Parallelen geben aber die Art der Umsetzung ist nicht identisch.



Bevor wir es vergessen, uns hat ein Leser gefragt, ob es stimmt, dass Du in Deinen frühen Jahren bei der Band Hotwire mitgespielt hast. Unsere Quellen schweigen sich diesbezüglich nämlich aus.

Nein, das kann ich absolut nicht bestätigen… haha ;-) Ich war zwar von 1995-98 Sänger der Hardrock-Formation Triple X und unsere Songs waren denen von Hotwire nicht unähnlich. Der frühere Sänger von Hotwire hieß -wenn ich mich recht erinnere- Werner Stadi.



Nun noch eine kleine Standortfrage. Eigentlich bist Du ja in Hessen geboren/aufgewachsen. Gibt es irgendwelche Gründe für Deinen Wechsel nach München? Die Mietpreise dürften es wohl kaum sein ;-)

Bereits ein halbes Jahr nach meiner Geburt haben sich meine Eltern entschlossen ins Allgäu (südlich von Kempten), in ein kleines Bergdorf zu ziehen. Dort bin ich aufgewachsen und erst mit dem Beginn meines Studiums 1996 bin ich nach München umgesiedelt. Mittlerweile habe ich mich so an die Umgebung gewöhnt, dass ich dort geblieben bin.



Bei der Frage nach seinem Studium hat er es uns nicht so leicht gemacht.
Nein, wir erzählen hier nicht, wie weit wir mit unseren Vermutungen daneben lagen. ;-)
Hier nun Hubis Antwort auf unsere Frage


Mein Staatsexamen lautet auf den Titel: "Sonderschullehrer für Kinder mit geist. Behinderung und Didaktik der Grundschule".



Eine richtig große Metal-Szene dürfte in München wohl auch nicht vorhanden sein oder hat sich das in den letzten Jahren verbessert?

Bedenkt man die Größe der Stadt ist die Szene wahrscheinlich noch immer eher "bescheiden". Generell bin ich aber wahrscheinlich der Falsche um genauere Auskünfte über die hiesige Metal-Landschaft zu geben, da ich meistens zurückgezogen im Studio arbeite und abends nicht so viel auf Achse bin.



Wenn wir uns an CUT erinnern, dann wissen wir, dass Du Dir damit einen Kindheitstraum erfüllen wolltest. Die guten alten Zeiten, als Du Deinem Bewegungsdrang in Deinem Kinderzimmer zum Takt der Musik noch freien Lauf lassen konntest, hast Du einfach mit Deinen "Pop-Cover" (auf AOR-getrimmt) noch einmal aufleben lassen. Bei EMOCEAN war der Auslöser ein Traum, wie Du schon berichtet hast. Und dann ging Deine Recherche los. Unzählige Schriften, Online-Archive und eine ZDF-Doku mussten herhalten. Wie dürfen wir uns für KAILASH die Vorgeschichte vorstellen? Hattest Du Bücher, die Dein Interesse weckten oder waren es vielleicht sogar eigene Reise-Erfahrungen?

Haha…, weiß nicht wo ihr das aufgeschnappt habt. Eine Doku im ZDF oder ähnliches würde ich nie für ein Album wie EMOCEAN oder KAILASH als Basis zu Rate ziehen… hab' da zwar mal einen Bericht gesehen aber den fand ich absolut unzufriedenstellend denn ich bevorzuge es mehr in die Tiefe zu gehen und auf EMOCEAN ist das Thema Atlantis eher von einem philosophischen und spirituellen Blickwinkel aus betrachtet worden.
Also bis jetzt war ich noch nicht in Tibet, zumindest nicht in diesem Leben… Mir war klar, dass es wieder ein Konzeptalbum werden würde aber ich hatte noch keinen blassen Schimmer worum es diesmal gehen würde.
Ich bin eher ein intuitiver Typ und plane so was nicht mental… also hoffte ich erneut auf eine "Eingebung", die dann auch nicht lang auf sich warten ließ.
Kurz vor dem Aufwachen sah ich eines Morgens einen imposanten in Gold- und Rot-Tönen leuchtenden Horizont, unter dem sich eine mächtige verschneite Gebirgskette befand. Am nächsten Morgen war klar, dass die neue CD mit Tibet, dem Himalaja und dem Element Erde zu tun haben würde. Wieder begann ich verschiedenste Bücher zu lesen und konzentrierte mich auch auf alte Schriften über die Mythologie und Kultur Tibets, die natürlich sehr eng mit der beeindruckenden Lebensgeschichte des Dalai Lama verbunden ist. Im Laufe weniger Tage und Wochen nahm die KAILASH-Story immer konkretere Formen an, die ich dann noch mit detaillierten Hintergrundinformationen "gewürzt" habe.



Jetzt nehmen wir mal an, dass es nicht nur spirituelle Gründe sind, die Deine Faszination ausgelöst haben, oder liegen wir da falsch?

Natürlich habe ich dieses Album nicht gemacht um Metaller zu "Buddhisten" zu bekehren… haha! Ich selber bin weder Buddhist noch Mitglied irgendeiner religiösen Gruppierung, dennoch glaube ich an Reinkarnation und bin ich ein großer Bewunderer des 14. Dalai Lamas und seines unermüdlichen Einsatzes für den Weltfrieden,… somit sind meine Texte auch spirituell angehaucht und sehr persönlich… aber natürlich bin ich ebenfalls sehr von der alten Kultur Tibets und der Schönheit & Unberührtheit der Natur dieser Region fasziniert!



Führst Du neben dem Unterhaltungswert des Musikhörens und der kurzzeitigen Entführung in (Tag-)Traumwelten mit Deiner Musik noch mehr im Schilde? Möchtest Du die Menschen vielleicht zu mehr Nachdenken und mehr Miteinander anregen, Neugierde wecken oder gar auf soziale und politische Missstände aufmerksam machen?
Tibet und Nepal stellen zur Zeit ja nicht gerade ein Sinnbild für Frieden und Freiheit dar.


Mir geht es mit diesen Alben nicht darum zu urteilen und zu bewerten, da das im Grunde genommen auch nicht dem Frieden dienlich ist. Bei KAILASH stehen der Frieden, Mut und Hoffnung im Vordergrund und nicht das Anprangern der politischen Ungerechtigkeiten die dort von der Besatzungsmacht am tibetischen Volk verübt wurden und immer noch werden. Es freut mich immer wieder, wenn mir Zuhörer berichten, dass sie durch meine CDs auch ins Nachdenken gekommen sind, da ich in der Tat mit den CDs nicht nur unterhalten will, sondern auch Dinge die mich sehr beschäftigen mit den Zuhörern teilen möchte.



Bei KAILASH war wieder Vivien Lalu maßgeblich mit beteiligt. Es scheint, ihr versteht euch auf einer musikalischen Ebene recht gut und die Kommunikation ist kein großes Problem. Täuscht das oder genügt es, wenn ihr einfach zusammen sitzt und euch gegenseitig eure Ideen mitteilt? Wie dürfen wir uns denn eure Kreativsessions im Detail vorstellen?

Wir haben einen sehr guten Weg der Zusammenarbeit gefunden, und Vivien hat erneut tolle Arbeit geleistet! Obwohl unsere Kooperation schon bei EMOCEAN echt super klappte, funktionierte es diesmal sogar noch einen Tick besser!
Die Vorgehensweise könnt ihr euch in etwa so vorstellen: Nachdem ich das Konzept fertig gestellt habe, schicke ich es mit Direktiven bzgl. Songstrukturen, etc... an Vivien, der dann beginnt, die instrumentale Basis nach diesen Vorgaben umzusetzen. Er schickt mir seine ersten Ideen per MP3 zu, und wir besprechen und arrangieren dann das Material gemeinsam, bis die Songs meiner Vision entsprechen. Dann arbeite ich die Gesangsmelodien und Texte aus. Die Musiker erhalten alle eine Vorproduktion mit groben guide-lines für ihre Instrumente aber selbstverständlich darf sich jeder noch kreativ mit einbringen und muss sich nicht etwa strikt an die Vorgaben halten. An dieser Stelle muss natürlich auch die Wahnsinnsleistung der anderen beteiligten Musiker erwähnt werden.
Line-Up KAILASH
Line-Up KAILASH
Marcel Coenen (Sun Caged) und Jorge Salán (Mago de Oz) waren für die Gitarren zuständig und haben beide einen traumhaften Job hingelegt. Da ich schon sehr lange mal mit meinem spanischen Freund Jorge zusammenarbeiten wollte, habe ich beschlossen die Gitarren auf KAILASH zu splitten. Der holländische Gitarrist Joop Wolter hat zudem wie schon auf EMOCEAN die beiden Bonus Tracks veredelt. Mein schwedischer Kumpel Daniel Flores (Mind's Eye), der erneut die Felle bearbeitete, und sein Landsmann Johan Niemann (Therion) am Bass waren zudem für die Rhythmus-Sektion meine absolute Traumbesetzung.



Du hast Dir für Dein neues Werk wieder sehr viel Zeit genommen - ganze zwei Jahre. Wie kannst Du Dir das finanziell leisten? Wirft der Verkauf deiner Alben und die Beteiligungen an anderen Projekten schon so viel ab?
Wir würden es Dir ja gönnen, aber uns fehlt der Glaube. ;-)


Also eine goldene Nase habe ich mir mit meinen sehr zeitintensiven Scheiben bisher nicht verdient ;-) Aber wenn es mir nur um Kommerz und schnelles Geld ginge, dann würde ich wohl kaum derartig aufwendigen Konzeptalben machen. Wenn man aber seinem Herzen folgt und seine Energie und Liebe in eine Sache steckt, an der einem wirklich etwas liegt, dann eröffnen sich immer Wege und Möglichkeiten, diese auch in die Tat umzusetzen. Klar verzichte ich Zugunsten der Musik auf so manchen privaten Luxus aber da mir das ohnehin nicht so wichtig ist, stellt das für mich kein Problem dar.



Bei uns ist Dein Review innerhalb kürzester Zeit nach oben geschossen. Das Interesse war also riesengroß. Wie hoch beurteilst Du mittlerweile den Stellenwert von Online-Publikationen im Vergleich zu Printmedien. Ist das Internet meinungsbildender und glaubwürdiger geworden?

Online-Magazine bestechen natürlich durch die aktuellen News und viele Webmags wirken auf mich noch eine Ecke glaubwürdiger da weniger Macht und Geld mit im Spiel sind… dennoch soll es ja Menschen geben die sehr gerne ein Magazin als Klolektüre benützen… und wer nimmt schon seinen PC, bzw. Laptop mit aufs Örtchen… haha! Das war nur einer der Gründe warum wohl auch in Zukunft Printmedien nach wie vor ihre Berechtigung behalten werden ;-)



Wie bist Du eigentlich mit deinem (neuen) Label Lion Music zufrieden? Haben sie für Dich auch kräftig die Werbetrommel gerührt oder musst Du vieles selbst organisieren?

Lion Music sind ein faires Label und haben mit EMOCEAN auch promomäßig einen guten Job gemacht. Auch wenn ich für KAILASH noch andere Angebote erhalten hatte, habe ich mich letztendlich doch wieder für Lion Music entschieden, da ich wusste, dass ich mich voll und ganz auf sie verlassen kann.



Apropos organisieren - wie sieht es in nächster Zeit mit Hubi Meisel LIVE aus? Gibt es da (konkrete) Pläne und wenn ja, wirst Du eine Tour mit den gleichen Leuten bestreiten die das neue Album eingespielt haben?

Immer mehr Menschen drängen mich auf Tour zu gehen. Da sich das aktuelle Line-Up jedoch aus Musikern zusammensetzt, die aus 5 verschiedenen Ländern stammen, sind mir der Aufwand und das finanzielle Risiko eines solchen Vorhabens im Moment noch zu groß. Es macht für mich auch keinen Sinn, die internationale Mannschaft durch lokale Musiker (z.B. aus München) zu ersetzen. Da ich aber davon überzeugt bin, dass man das Material gut auf die Bühne rüberbringen kann und mir der Gedanke auf Tour zu gehen viel Freude bereiten würde, werde ich optimistisch bleiben, dass sich das eines Tages realisieren lässt!



Auch wenn die letzten Töne von KAILASH noch in unseren Ohren nachklingen, sind wir trotzdem neugierig. Nach EMOCEAN mit dem Thema Atlantis/Ozean und KAILASH mit dem Schwerpunkt Himalaya/Tibet, wie wäre es denn beim nächsten Album mit dem europäischen Gegenstück, dem Qlymp oder einer nordischen Mythologie? Oder zieht es Dich wieder mehr in die Ferne z.B. nach Amerika? Da haben wir im Norden Indianervölker und in der Mitte und im Süden Azteken, Mayas, Inkas... Oder hast Du ganz andere Ideen?

Die Richtung des neuen Konzeptes steht zwar schon fest, aber ich schweige wie ein Grab… ich rede einfach nicht gerne über ungelegte Eier ;-) Die nächsten Wochen sind erst mal fest für die KAILASH Promo eingeplant und danach werde ich mich wieder ins Studio verkrümeln…



Wir danken Dir für Deine ausführlichen und aufschlussreichen Antworten. Möchtest Du noch etwas an Deine Fans loswerden oder jemandem danken?

Vielen Dank an Euch und alle Leser für Euer Interesse! Surft doch einfach mal auf meiner Seite www.HubiMeisel.com vorbei und hört in die kostenlose Online Single "Potala Palace" rein!
Macht's gut & herzliche Grüße aus München!



Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und hoffen, dass Dir die Ideen nicht so schnell ausgehen ;-)

 
 
    Seitenanfang   
Bandinfos
  Bandbiographie
¬ Hubi Meisel
Reviews
¬ KAILASH
Interviews
¬ 26.02.2006
 
 

Top-15 Interviews
 
Sunrise Avenue 949
Kamikaze Kings 376
Blind Guardian 326
Die Kassierer 323
Negative 319
Boysetsfire 317
Frei Wild 315
Sportfreunde Stiller 313
At Vance 311
Ronnie James Dio 305
Gorgoroth 299
Doro 296
Judas Priest 293
Demian Heuke 286
Powerwolf 274

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-15 Bands
 
Gun Barrel 491
Victory 406
Dare 402
Bonfire 391
Kiss 384
Accept 377
AC/DC 357
Gotthard 352
UFO 348
Iron Maiden 345
Krokus 337
Die Ärzte 332
Running Wild 330
Helloween 317
MSG 317

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-16 Reviews
 
My Dominion
 CONSUMED
396
Lechery
 IN FIRE
362
Hear Me Loud
 THE SYSTEM
353
Bullet
 STORM OF BLADES
347
Hard Riot
 THE BLACKENED HEART
331
Philip Sayce
 INFLUENCE
321
Dynamite
 BLACKOUT STATION
315
Joe Bonamassa
 DIFFERENT SHADES OF BLUE
311
Garagedays
 PASSION OF DIRT
301
Merkabah
 UBIQUITY
297
Burden of Life
 THE VANITY SYNDROME
297
Infinitys Call
 UNCONDITIONAL
291
Miseo
 LUNATIC CONFESSIONS
291
Order To Ruin
 THE LOSS OF DISTRESS
289
Stepfather Fred
 HELLO LARRY BROWN
280
Vision Divine
 9 DEGREES WEST OF...
279

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 
Werbung 
   
 






© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 16.11.2013