Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Die Toten Hosen
 
Die Toten Hosen - Andreas MeurerWenn die Toten Hosen zur Prelistening und zum Interview ins Rohstofflager in Zürich einladen, ist das eine besondere Sache. Vor allem wenn sich sehr viele Medien angemeldet haben, und die Band darum im Schichtbetrieb zwischen 15:00 und 21:00 Uhr Interviews gibt. Zu promoten gab es das neue Album IN ALLER STILLE, das wieder ziemlich hart nach vorne rockt. Das Gespräch mit Bassist Andi brachte einige spannende Details zum neuen Album hervor, ihre Beziehung zur Heavy Metal-Szene und natürlich zum geliebten Fussball. Viel Spaß!

Datum:
 R.W., 03.10.2008

Wir fragten...
 Herzliche Gratulation zum neuen Album. Habe es gerade gehört und fand es gut.

Andi: Danke, so was freut mich immer zu hören. Ich mein, wenn du jetzt rein gekommen wärst, und gefragt hättest, was das jetzt für ein Scheiß ist, wäre das nicht so gut gewesen. Ich bin auch ganz zufrieden damit. Es ist natürlich immer schwer die neue Platte abzuschätzen, wenn du sie gerade fertig hast. Dann hast du keinen Abstand dazu, weil du sie dann hunderte Mal gehört hast. Aber ich kann mir die Platte sogar immer noch anhören und das ist nicht immer so. Denn manchmal legst du sie für eine Zeit weg, weil du sie jetzt echt genug gehört hast. Aber es geht immer noch, und ich bin da ganz zufrieden damit und die anderen wahrscheinlich auch. Es ist ein bisschen anders diesmal. Wir haben zum ersten Mal mit jemand anderem produziert. Und ich glaube und hoffe, dass man das auch hört. Wir hatten eine lange Zeit um sie zu machen, weil wir eben eine Pause davor hatten, und ich glaube das hat uns ganz gut getan.


Was hast du in dieser Zeit gemacht? Ich habe was gelesen, dass du auf Reisen warst?

Ja, da hast du richtig gelesen. Es war halt so, dass wir uns Bandintern gesagt haben, dass wir nach 23 Jahren einmal eine Pause gönnen könnten. Und jeder hatte praktisch ein Jahr lang Zeit, das zu tun, was er will. Und da haben alle etwas anderes gemacht. Campino hat zum Beispiel hat das Theaterstück in Berlin gespielt, die drei Groschenoper. Vom ist einfach mit anderen Bands auf Tour gefahren, weil er einfach gerne auf Tour ist. Dem ist das egal, der möchte einfach auf Tour sein. Ich habe ein paar Freunde besucht, die halt in anderen Ländern wohnen, wo man sonst nicht einfach so hinkommt. Also in Australien und Amerika. Also Orte, wo man schon ein Bisschen Zeit braucht hinzukommen. Die hatte ich halt dann. Und ich kam dann auch in ein paar andere Länder, wo wir normalerweise Touren. Ich habe das sehr genossen, weil es auch was Schönes ist, wenn du mal nicht so aufeinander hängst. Als Band machst du das halt, zuerst beim Plattenaufnehmen und anschließend auf Tour. Auf der Tour bist du im Tourbus und auf der Bühne und in der Garderobe immer von denselben Leuten umgeben, was auch sehr nett ist. Und bei uns ist es auch immer noch so, dass wir nur eine Garderobe und nur einen Tourbus haben. Und wenn wir in einer Stadt sind und ein guter Film läuft, gehen wir auch zusammen ins Kino. Das passiert einfach, was auch nicht selbstverständlich ist nach einer so langen Zeit. Das klappt alles wunderbar. Aber es tut auch gut, einmal jemand anderem zu begegnen, der z.B. gar nichts mit Musik zu tun hat. Das ist einfach gut für den Kopf, glaube ich. Weil wenn du immer nur in der eigenen Soße schwimmst, dann ist das auf die Dauer auch nicht gut. Abwechslung ist da eine gute Sache, und die haben wir uns alle gegönnt. Und danach haben wir angefangen, an der neuen Platte zu arbeiten. Wir haben es diesmal anders gemacht als bei den beiden letzten Platten "Auswärstspiel" und "zum Glück". Da sind wir jeweils nach Spanien gefahren, haben uns abgeschottet und die Lieder gemacht und anschließend in Deutschland aufgenommen. Aber geschrieben haben wir sie eigentlich in Spanien. Diesmal haben wir alles in Düsseldorf gemacht, und dieses mal hat auch alles prima geklappt. Weil vor diesen beiden Platten ging das in Düsseldorf irgendwie nicht mehr. Ich weiß auch nicht wieso genau. Alle hatten irgendwie was anderes im Kopf, wenn wir im Proberaum waren. Diesmal waren wir aber irgendwie darauf konzentriert, daran zu arbeiten. Und ja, es ging. Es kam dann was raus. Irgendwie (lacht).


Und was raus gekommen ist, ist für mich eine Platte, die einen roter Faden zum Thema "Abschied und Veränderung" hat. Habt ihr euch in diesem Jahr besonders mit diesem Thema befasst?

Eigentlich nicht explizit. Ich sehe es auch nicht so, dass dieses Album jetzt ein roter Faden zu diesem Thema hat. Was aber sicher ist, ist dass diese Platte ernsthafter als die Platten davor raus gekommen ist. Also mindestens textlich. Obwohl es da auch ausreißen wie z.B. Disco gibt. Das ist ein ironisches und lustiges Stück und ist auch genau so gemeint. Und "Strom" ist jetzt auch nicht so wirklich tiefgängig. Ich kann da sehr schmunzeln, wenn ich das höre. Aber es gibt auf der Platte auch Themen, welche sehr, sehr ernst und eher düster sind. Und wenn es jetzt um Beziehungen geht, handelt der Text nicht immer nur "Friede, Freude, Eierkuchen". Aber das ist nun mal auch so, wie es halt ist. Und insofern ist es auch so richtig. Ich finde Campino hat diesmal super Texte geschrieben. Texte sind immer nur so gut, wie ich sie dem Sänger auch abnehmen kann. Was jetzt nicht unbedingt mit seinem persönlichen Umfeld zu tun haben muss, aber das er eben beobachtet, was so in der Zeit passiert. Und man merkt ziemlich gut, ob einer das gut verarbeiten kann oder nicht. Bei uns ist es so, dass Campino immer die Texte macht, was glaube ich auch schwierig ist, weil es bei uns sonst keiner kann. Ind diesmal hat er, meiner Meinung nach, sehr gute Texte gemacht.


Bei "Tauschen gegen Dich" singt er ja über den Preis des Rockstar-Lebens. Er singt darüber, dass damit keine feste Beziehung möglich ist. Ist dies der Preis, den man dafür zahlen muss?

Also den Song interpretiere ich jetzt nicht so, dass er auf das Rockstarleben gemünzt ist. Das Lied kann man auch ganz anders interpretieren. Das muss gar nicht sein, dass da jetzt der Musiker beschrieben ist. Ich glaube, das kann sich jeder für sich selber interpretieren. Und insofern sehe ich das nicht so. Vor allem weil ich natürlich auch weiß, das es bei uns nicht so ist. Es ist eigentlich eher andersrum. Also Vom hat eine Familie, ich bin mit meiner jetzigen Frau schon lange zusammen und Breiti auch. Also es ist jetzt nicht so, dass man notgedrungen keine feste Beziehung haben kann, wenn man viel Unterwegs und auf der Bühne ist. Das glaube ich nicht. Das hängt eher damit zusammen, ob das dann passt, glaube ich. Wenn es passt, dann passt es. Jeder weiß natürlich auch von anderen, was er macht und das muss auch schon vorher klar sein. Man muss damit klar kommen. Das ist auch nicht immer einfach. Gerade wenn man eine Familie hat könnte es sehr schwer sein. Das kann ich zwar nicht so genau beurteilen, weil ich keine habe. Aber ich weiß es natürlich von meinem Bandkollegen. Es ist halt schon anders als ein normaler Job der von 9 bis 5 geht. Aber dafür hat er eben auch Seiten, die dann sehr positiv sind. Also dass man zwischendurch auch mal ganz viel Zeit hat. Es gibt auch nicht immer denselben Lebens- und Tagesablauf. Insofern glaube ich nicht, dass das jetzt der Preis ist. Also ich würde den Text anders interpretieren.


Okay. Und wie das man das interpretiert, lassen wir für den Leser offen.

Das ist auch meistens so das Beste. Also jeder kann und jeder wird auch in jedem Lied irgendetwas reininterpretieren, wenn er sich damit beschäftigt. Und das ist auch genau richtig so. Ein Lied funktioniert für mich dann besonders gut, wenn sich jeder damit identifizieren kann oder wenn es bei ihm klick macht. Das passiert mir ja auch bei Liedern von anderen Bands. Also wenn ich da was reininterpretiere, was der Künstler in dem Moment des Schreibens vielleicht gar nicht so meinte. Aber wenn es diesen Effekt auslöst, dann ist es wunderbar. Ich glaube es ist mit vielen Sachen so. Also ob du jetzt ein Bild oder einen Film ankuckst, der nimmt dich irgendwie mit und bewegt dich. Vielleicht haben die das nicht 100% so gewollt. Aber wenn du erreichst, dass das passiert, dann ist es erstmal gut. Meistens wird schon die das eintreffen, was man ursprünglich beabsichtigt hatte. Das hoffe ich zumindest. Aber es ist jetzt nicht so justiert dass es so sein muss. Also wenn da jemand was anderes reininterpretiert, ist das auch okay.


Der letzte Song, hat eine gewisse 007-Soundtrack-Anleihungen.

Ja, ich weis was du meinst. Ein Bisschen könnte man das so sehen. Aber ich finde das passt ganz gut. Es ist ja sowieso so, dass dir bei manchen Liedern einfällt, wo das herkommen könnte. Da sind wir auch völlig schmerzfrei, oder so. Ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn einer sagt, das sei jetzt aber inspiriert von der und der Band. Das ist in vielen Fällen ja auch so. Das ist auch ganz normal. Du gehst eben durchs Leben und hörst was, nimmst es auf und verarbeitest es für dich. Du wirst die Musik nicht neu erfinden. Das kann auch keiner, weil es alles schon einmal irgendwo gegeben hat. Die Kunst besteht nun darin, daraus irgendetwas Neues zu machen, was man in der Form noch nicht gehört hat. Aber es ist natürlich auch so irgendwo her inspiriert. Ist ja logisch. Ich meine wir hatten uns ja nur gegründet, weil wir Bands wie The Ramones oder The Clash super fanden. Und wenn du das dann irgendwie fortführst und auch aufgreifst, dann ist das wunderbar. Da habe ich überhaupt kein Problem damit. Aber jetzt in diesem Fall bei "Angst" führt diese Melodie dann schon ganz anders weiter.


Also der war nicht geplant als Bond-Soundtrack zum aktuellen Film?

Nein, ich glaube die haben uns nicht angefragt. Obwohl der Hauptdarsteller Hosen-Fans ist.


Cool!

Ja, das war für uns selber überraschend. Das lag daran, dass der mal mit der deutschen Schauspielerin Heike Makatsch zusammen war. Und die hatte dann halt deutsche Platten im Plattenschrank und da hat er sich die angehört und fand uns wohl irgendwie gut. Er hat das dann halt in Interviews erzählt. Das fand ich dann auch ganz lustig. Aber über eine Kooperation mit Bond braucht man sich keine Gedanken zu machen. Weil Bond ist ein internationales Thema und die Toten Hosen sind definitiv kein internationales Thema. Insofern mache ich mir da keine falschen Hoffnungen.


Ich höre da raus, dass es schon schön für euch wäre?

Also wir würden da sicher nicht ablehnen. Bond ist ja so traditionell. Natürlich würden wir das machen. Aber die Wahrscheinlichkeit dass die uns Fragen, geht wohl gegen null.


Dieses Interview ist für eine Heavy Metal-Homepage. Ihr habt ja auch viele Fans aus dem Heavy Metal-Bereich, und das schon seit Jahren. Waren die einfach immer schon da?

Ich glaube, dass in dem Überschneidungen gibt, was die Leute an Musik gut finden. Und wir freuen uns darüber. Aber generell mag ich es nicht, wenn jetzt nur ganz bestimmte Leute gut finden, was du jetzt machst. Ich habe schon den Ansatz, dass ich versuche die Musik so zu gestalten, dass das tendenziell so viele Leute wie möglich anspricht. Ich habe ja nichts davon wenn uns nur eine bestimmte Szene hört. Und ich kann dieses Elitäre sowieso nicht ganz nachvollziehen. Also dass manche Leute meinen, dass sie nur vor diesen oder jenen Leuten spielen können. Was für ein Quatsch. Also eigentlich will ich vor allem gute Musik machen, obwohl ich jetzt nicht behaupte, dass wir das immer schaffen. Aber es wäre doch schön, wenn alle Leute gute Musik hören würden. Es gibt halt eine Menge Schrott und das hören die Leute. Es wäre aber besser, wenn sie gute Sachen hören würden. Mit Metal ist es halt so, dass sich das mit uns irgendwie überschneidet. Das war aber auch schon immer so. Also schon vor uns. Nimm nur AC/DC. Da sind auch Punks hingegangen, weil das zu der Zeit die härteste Musik war. Also das hat sich schon immer überschnitten, weil es eben musikalisch nicht ganz so weit von einander entfernt ist. Und insofern hat uns das immer gefreut. Wir haben ja schon einmal vor AC/CD gespielt. Da konnte man dann schon sehen, dass nicht alle etwas damit anfangen konnten, aber ein Großteil schon. So was kann man also schon machen. Ich gehe auch öfters mal an Metal-Konzerte. Ich finde zwar nicht alles gut, aber eine Menge Sachen gefallen mir schon sehr gut. Also da gibt es schon Überschneidungen.


Eine andere Band, welche von beiden Seiten gehört wird, sind Motörhead. Mögt ihr die auch?

Also Motörhead sind natürlich Kult. Klar. Traditionell gibt es ja ein Motörheadkonzert zu Weihnachten in Düsseldorf. Die werden wahrscheinlich dann immer auf Tour sein. Also ich meine, was will man schon groß gegen Lemmy sagen. Ich fand auch sein letzter Auftritt im Airbourne-Video Klasse. Die kommen ja jetzt mit uns auch auf Tour, worüber wir uns sehr freuen. Die werden in einigen Städten die Vorband von uns sein. Und Lemmy spielt ja im Video von denen den Truckfahrer. Das ist großartig und völlig okay. Und gegen Lemmy kann man nichts sagen.


Habt ihr Airbourne selber ausgesucht?

Wir suchen unsere Vorbands eigentlich generell immer selber aus. Weil wir es ganz einfach gerne haben, wenn uns die Band gefällt, die für uns eröffnet. Natürlich soll es auch irgendwie musikalisch passen. Wir sind sowieso unsere eigene Konzertagentur, weshalb wir die Vorbands immer selber aussuchen. Es ist natürlich nicht so, dass dein Wunschkandidat dann immer auch gleich Zeit hat. Aber bei Airbourne hat es uns sehr gefreut, dass es passt, weil ich die am Rock am Ring gesehen habe. Das ist einfach großes Kino und die machen einfach Spaß wenn die auf der Bühne sind. Das ist eine super Live-Band. Da sind noch zwei Brüder aus Australien und das ist schon sehr spaßig, finde ich. Das wird hoffentlich ich eine Menge Spaß machen, da bin ich zuversichtlich. Wir wollen auch jemanden mitnehmen, mit dem wir auch klar kommen. Es bringt ja nichts, wenn du durch die Gegend mit jemandem fährst, mit dem du nichts zu tun haben willst. Aber mit Airbourne werden wir wohl eine Menge Spaß haben. Aber auch mit den anderen Bands die mit dabei sind. Ob das jetzt Smoke Blow sind oder Madsen oder Bloodlights. Das haben wir schon alles angehört und wählen wir dann schon selber aus.


Die Tour ist ja schon seit längerem ausverkauft, ohne dass jemand einen Ton von euch gehört hat. Aber ihr nehmt trotzdem noch Platten auf…

Also sagen wir mal so: Einen Ton haben die Leute wahrscheinlich 25 Jahre lang von uns gehört, deshalb kommen die jetzt. Natürlich nimmst du auch eine Platte auf, weil du auf Tour nur nicht nur alte Nummern spielen willst. Es ist super, wenn du das eben mischen kannst. Und es ist ein schöner Zustand, dass die Leute nicht nur wegen den alten Nummern kommen, sondern sich über die Jahre das Set auch laufend verjünget hat. Nicht dass wir jetzt die alten Songs nicht mehr spielen wollen, das fände ich auch blöd. Ich meine, wenn ich jetzt als Fans ans Konzert einer Band gehen würde, und die alte Sachen nicht spielen würden, dass fände ich total bescheuert. Ich habe überhaupt kein Problem damit "Hier kommt Alex" zu spielen. Auch nach 20 Jahren nicht. Ich weiß gar nicht, ob das Stück bereits 20 Jahre alt ist, aber so ungefähr. Das gehört einfach dazu. Ich meine, das mache ich in dem Moment auch gerne. Aber es ist natürlich auch schön, wenn du eine neue Nummer spielen kannst und es dann ebenfalls funktioniert. Ob das klappt, werden wir jetzt sehen. Ich bin da eigentlich ganz zuversichtlich. Aber natürlich willst du was Neues mit im Gepäck haben. Es gibt nichts Langweiligeres, als mit dem alten Set auf Tour zu gehen. Das fände ich dann nicht so gut. Generell gehe ich aber super gern Tour. Das ist das, was ich am Liebsten mache. Ich bin gerne im Tourbus. Undich bin gerne in anderen Städten und wache auf und weiß nicht, wo ich gerade bin. Das finde ich alles super.


Im nächsten Frühling habt ihr ja eine Zusatztour geplant. Wart ihr überrascht, dass das so schnell kommt?

Also das weißt du halt nie, dass die Tickets jetzt so schnell verkauft werden. Das haben wir nicht gedacht. Es ist natürlich ein schöner Zustand. das uns anscheinend noch so viele Leute hören wollen. Weil du nie weißt, wie momentan die Stimmung ist. Vor allem weil wir schon lange nicht mehr unterwegs waren, hatten wir Bedenken, ob uns überhaupt noch jemand hören möchte? Oder ob uns jetzt alle vergessen haben? Das weißt du nicht. Das war dann schon ein ganz guter Moment für uns. Ich meine, ich würde lügen, wenn ich jetzt sagen würde, dass ich enttäuscht bin, dass sich so viele Leute ein Ticket gekauft haben. Das fanden wir schon klasse. Insofern gehen wir dann auch gerne weiter auf Tour, weil es sowieso das ist, was ich gerne mache. Da werden wir jetzt bald ein paar Daten bekannt geben, aber noch nicht alle. Wir werden sicher über das ganze nächste Jahr spielen auch ganz bestimmt nochmals in der Schweiz vorbei kommen.


Wir sind bereits am Ende. Hast du noch ein paar Schlussworte für eure Schweizer-Fans?

Also jetzt ohne schleimen zu wollen, ich bin echt immer gerne in der Schweiz. Wir haben hier eine Menge Sachen erlebt, also Höhen und Tiefen. Wir haben hier auch ein paar persönliche Tiefen erlebt, z.B. der Konzertabbruch im Volkshaus vor 20 Jahren, wo wir unsere eigenen Stücke nicht mehr spielen konnten, aber auch viele Höhen und klasse Konzerte. Ob das nun im Hallenstadion war, oder im Abart oder an Festivals. Ich bin eigentlich immer gerne hier und ich kann diese Diskussion nicht nachvollziehen, dass da alle Schweizer momentan sauer auf die Deutschen sind. Also ich habe das persönlich bei mir noch nicht feststellen können. Die Leute hier waren immer nett zu mir und insofern freue ich mich auf die Schweiz und hoffe, dass wir hier einen ganz guten Abend haben werden am 1. Dezember. Wir werden sicherlich wieder kommen. Und wegen dem Fussball. Seit nicht traurig. Es war schon okay. Ich war hier während der Europa-Meisterschaft. Die Schweizermannschaft an sich war eigentlich echt gut drauf. Hat halt nicht ganz so geklappt. Das war schon bitter mit Frei dann. Da konnte ich ein Bisschen mitfühlen.


Vielen Dank, dass Du Dir Zeit für ein Interview genommen hast.


 
 
    Seitenanfang   
Top-15 Interviews
 
Sunrise Avenue 949
Kamikaze Kings 376
Blind Guardian 326
Die Kassierer 323
Negative 319
Boysetsfire 317
Frei Wild 315
Sportfreunde Stiller 313
At Vance 311
Ronnie James Dio 305
Gorgoroth 299
Doro 296
Judas Priest 293
Demian Heuke 286
Powerwolf 274

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-15 Bands
 
Gun Barrel 491
Victory 406
Dare 402
Bonfire 391
Kiss 384
Accept 377
AC/DC 357
Gotthard 352
UFO 348
Iron Maiden 345
Krokus 337
Die Ärzte 332
Running Wild 330
Helloween 317
MSG 317

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-16 Reviews
 
My Dominion
 CONSUMED
396
Lechery
 IN FIRE
362
Hear Me Loud
 THE SYSTEM
353
Bullet
 STORM OF BLADES
347
Hard Riot
 THE BLACKENED HEART
331
Philip Sayce
 INFLUENCE
321
Dynamite
 BLACKOUT STATION
315
Joe Bonamassa
 DIFFERENT SHADES OF BLUE
311
Garagedays
 PASSION OF DIRT
301
Merkabah
 UBIQUITY
297
Burden of Life
 THE VANITY SYNDROME
297
Infinitys Call
 UNCONDITIONAL
291
Miseo
 LUNATIC CONFESSIONS
291
Order To Ruin
 THE LOSS OF DISTRESS
289
Stepfather Fred
 HELLO LARRY BROWN
280
Vision Divine
 9 DEGREES WEST OF...
279

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 
Werbung 
   
 






© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013