Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Bandname
 
Am dritten Mai spielten Extrabreit, die alten Herren des Deutschpunk, vor ausverkauftem Haus in Hamm. Kurz danach wurde mit NEUES VON HIOB das aktuelle Album der Hagener Legenden veröffentlicht. Frontmann Kai Havaii war so nett und stellte sich vor dem umjubelten Auftritt einem kurzen, aber ausführlichem Interview:

Datum:
 M.K., 03.05.2008

Wir fragten...
 Hi Kai, wie geht es dir?

Kai Havaii: Gut, ich bin medizinisch stabil. Ich bin gut drauf, wir haben unser neues Album fertig und fangen jetzt gerade an, die neuen Sachen auch live zu spielen. Das ist auch immer spannend für uns. Dadurch, dass wir geografisch auseinander gezogen sind ist es immer etwas kompliziert zu proben. Ich hoffe mal, dass es gereicht hat. Wir haben gerade beim Soundcheck noch zwei Nummern zusammen gespielt, die wir noch nie vorher alle komplett gespielt haben. Es ging aber ganz gut und ich hoffe, dass es nachher auch klappt.


Am Freitag erscheint euer neues Album NEUES VON HIOB. Was kannst du uns über euer neuestes Album erzählen?

Es ist ein weiter Weg von der völligen Stille bis zum fertigen Album. Wir haben insgesamt sicher anderthalb bis eindreiviertel Jahr dran gearbeitet und Material gesammelt. Dann hatten wir eine sehr intensive Zeit im Homestudio in Hamburg, das war zum Teil auch sehr anstrengend. Aber ich glaube, dass es sich soweit gelohnt hat. Was man am Ende heraus bekommt weiß man am Anfang ja auch nicht so genau. Wir haben uns ja nicht ans Reißbrett gesetzt und gesagt, dass wir eine bestimmte Art von Album machen möchten. Es ist aber eins geworden, dass sicherlich in mancher Hinsicht ein klassisches Extrabreit-Album ist.
Klar klingt das heute alles anders und auch die Themen stammen mehr aus dem Jetzt. Die Ideen dafür kommen einem beim Fernsehen gucken, Buch lesen oder auch an der Straßenecke. Und daraus entstehen dann Texte. Ich glaube, es ist ein klassisches Rockalbum, ohne jetzt gänzlich unmodern zu sein. Manchmal gibt es da auch so Wellen, wo auf einmal etwas wieder modern ist was lange überhaupt nicht modern war. Aber darüber machen wir uns ziemlich wenig Gedanken.
Wir sind jetzt gespannt und haben diesen Titel NEUES VON HIOB gewählt…Erstmal stand das so im Raum als Idee und es ist ja auch so, dass man in Deutschland nahezu süchtig ist nach schlechten Nachrichten. Waldsterben, Ozonloch, Feinstaub - es muss halt nur möglichst apokalyptisch sein. Wir dachten uns außerdem, vielleicht macht der Titel ja auch ein bisschen neugierig.


Gibt es Bands, die euch für das neue Album beeinflusst haben?

Klar, es gibt Bands die wir gerne hören. Von The Hives bis zu Social Distortion. Aber selbst wenn es diese Einflüsse gibt kommt trotzdem immer etwas anderes dabei heraus. Wir wollen ja auch niemanden kopieren.


Wer hat das Albumcover designt und was wollt ihr damit ausdrücken?

Es ist eine Hommage an unsere Kindheit und an die Jerry Cotton-Hefte angelehnt. Ich fand die Ästhetik dieser Kriminalhefte schon immer ganz ansprechend und habe sowieso eine Ader für diese Art von Trash. Wenn man das Booklet ganz durchblättert wird sich das Artwork dem Fan noch weiter erschließen. Das ist bis ins Detail konsequent gemacht.


Das Album ist ja schon an die Presse gegangen. Bist du mit den bisherigen Reaktionen zufrieden?

Nein, es geht. Die "seriöse Musikpresse" ignoriert uns ganz gerne, worüber ich mich aber schon wunder und auch ärger. Aber andererseits sind wir viel gewohnt. Wir haben immer zwischen verschiedenen Stühlen gesessen, waren nie richtig Mainstream aber auch nie Indie genug.
Was ich zum neuen Album bisher gelesen habe ist zum Teil so albern, dass man es wirklich schon zitieren muss. Ich fasse jetzt zwei Kritiken in einer zusammen, wo man versuchte, uns musikalisch und stilistisch einzuordnen. Fünf verschiedene Sachen waren aufgezählt: Wolfgang Petry, Die Toten Hosen, die Böhsen Onkelz, die Ramones und AC/DC und davon können wir uns jetzt aussuchen, was wir sein wollen. Man muss da mit vielen Sachen leben und im Laufe der Jahre haben wir gelernt, uns da ein dickes Fell zuzulegen.
Ich bin der Meinung, dass die meisten Kritiker, mit denen ich zu tun hatte, emotional und intellektuell schwer verkrüppelte Menschen sind und man muss auch etwas Mitleid mit ihnen haben - wenn es nicht so wäre das sie tatsächlich auch etwas Macht haben.


Ihr blickt nun auf eine dreißig Jahre andauernde Karriere zurück. Was sind, in deinen Augen, die Highlights und Lowlights dieser langen Zeit?

Da gibt's natürlich viel. Für mich das erste und unwiederbringliche Highlight war zum ersten Mal mit dieser Band in einem Proberaum zu spielen. Das war auch nur möglich dadurch, dass es Punk gab und das es hieß: Wir sind alle Autodidakten, wir müssen erstmal nicht viel können.
Hart an der Grenze war es Anfang der Neunziger, da war die Band chemisch derart verseucht. Da war es auch nicht so einfach mal ein gutes Konzert zu machen.


Wie schätzt du die Punkszene in Deutschland heute ein und ist sie überhaupt mit den Siebzigern/Achtzigern vergleichbar?

Wahrscheinlich nicht vergleichbar. Natürlich begegnet man auf Festivals auch mal jugendlichen Punkbands. Auch fragen junge Bands an ob sie ein Stück von uns covern dürfen. Und das zeigt, dass wir wohl auch Platten gemacht haben, die über ihre Zeit etwas hinaus wirken.


Ihr spielt, soweit ich weiss, heute erst zum zweiten Mal in Hamm. Was erwartest du dir vom Konzert hier heute?

Ich hoffe, dass wir unsere neuen Songs unfallfrei darbieten können. Außerdem wollen wir selber Spaß haben und das Publikum sollte auch gut bedient werden. Man will hinterher das Gefühl haben, dass man sich abgearbeitet hat und es den Leuten Spaß gemacht hat - dann ist es ein gutes Gefühl.


Danke dir!




Band-Infos:
 
  • www.die-breiten.de 

  •  
     
        Seitenanfang   
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Extrabreit
    Interviews
    ¬ 03.05.2008
    Konzertberichte
    ¬ 03.05.2008
     
     

    Top-15 Interviews
     
    Sunrise Avenue 949
    Kamikaze Kings 376
    Blind Guardian 326
    Die Kassierer 323
    Negative 319
    Boysetsfire 317
    Frei Wild 315
    Sportfreunde Stiller 313
    At Vance 311
    Ronnie James Dio 305
    Gorgoroth 299
    Doro 296
    Judas Priest 293
    Demian Heuke 286
    Powerwolf 274

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     

    Top-16 Reviews
     
    My Dominion
     CONSUMED
    396
    Lechery
     IN FIRE
    362
    Hear Me Loud
     THE SYSTEM
    353
    Bullet
     STORM OF BLADES
    347
    Hard Riot
     THE BLACKENED HEART
    331
    Philip Sayce
     INFLUENCE
    321
    Dynamite
     BLACKOUT STATION
    315
    Joe Bonamassa
     DIFFERENT SHADES OF BLUE
    311
    Garagedays
     PASSION OF DIRT
    301
    Merkabah
     UBIQUITY
    297
    Burden of Life
     THE VANITY SYNDROME
    297
    Infinitys Call
     UNCONDITIONAL
    291
    Miseo
     LUNATIC CONFESSIONS
    291
    Order To Ruin
     THE LOSS OF DISTRESS
    289
    Stepfather Fred
     HELLO LARRY BROWN
    280
    Vision Divine
     9 DEGREES WEST OF...
    279

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     
    Werbung 
       
     






    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013