Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Interview: Gonoreas
 
GonoreasKontinuierliche Arbeit lohnt sich! Das wissen Sänger Chilbi und Gitarrist Damir, die beiden Masterminds, der Aargauer Heavy Metaller Gonoreas. Seit über 15 Jahren musizieren die beiden zusammen. Dabei lassen sie sich auch von den Wechseln hinter Schlagzeug, Bass und Rhythmus nicht beeindrucken. Zusammen mit den drei Neulingen haben die beiden ein bärenstarkes Album komponiert und eingespielt. APOCALYPSE heißt das heiße Eisen und rockt gewaltig. Unser Roger W. traf sich mit der fast vollständigen Band um die neusten Entwicklungen zu erläutern.

Datum:
 R.W., 09.11.2011

Wir fragten...
 Ihr seid heute ohne Schlagzeuger hier. Was ist mit ihm.

Damir: Er hatte es in der letzten Zeit sehr streng und entspannt sich jetzt.


Entspannt habt ihr euch in der Vergangenheit nicht. Damir, kannst du uns einen raschen Abriss über die Bandgeschichte erzählen? Gegründet wurdet ihr ja bereits 1994.

Damir: Ja, 1994 haben Chilbi, Dennis, Martin und ich angefangen. Und irgendwie haben wir uns dann bis heute durchgekämpft. Band-Besetzungen haben sich gewechselt, wir haben gemacht und getan und heute stehen wir hier, kurz vor dem Release der neuen Scheibe.


Die neue Scheibe ist die erste mit den neuen Leuten. Außer Damir ist nur noch Chilbi in der Band geblieben. Wie kam es zu diesem radikalen Wechsel?

Chilbi: Es gab verschiedene Gründe. Einer war, dass die einen ausgebrannt waren und nicht mehr wollten. Wir waren drauf und dran, die Bandgeschichte in den Sand zu setzen. Und dann dachte ich mir: "Nein, das müssen wir eigentlich nicht tun!" Weil eigentlich waren schon immer Damir und ich, die welche die Lieder geschrieben haben. Das haben wir auch seit Jahren immer so gehandhabt. Also konnte man eigentlich auch einfach neue Mitglieder suchen und weitermachen. Die Frage war auch, ob unser Publikum, also unsere Fans, wollen, dass wir weitermachen? Von da kam ein klares Ja. Also haben wir weitergemacht und neue Mitglieder gesucht, gecastet und da sind sie nun.
Damir: Selbstverständlich ist es ja nicht, dass wir solch tolle Leute gefunden haben. Es war wirklich eine Sucherei. Aber schlussendlich haben wir nur Asse gezogen. Das klappt bisher wirklich total gut.


Wie war es denn mit den neuen Liedern vom neuen Album. Waren die neuen Leute bereits beteiligt?

Damir: Die neuen Leute sind zum ersten Mal… oder anders gesagt: Zum ersten Mal sind außer Chilbi und mir die andern Bandmitglieder ebenfalls direkt an der Produktion und am Komponieren der Lieder dabei gewesen. Der Schlagzeuger hat mit komponiert, der Bassist hat mit komponiert, die Gitarristin hat teilweise mit komponiert. Wir sind wie eine andere Band ans Komponieren gegangen. Was meiner Meinung auch super geklappt hat.
Chilbi: Wir arbeiteten auch einfach mit dem vorhandenen Potential. Da sind jetzt drei neue Musiker in der Band, welche ihre Instrumente beherrschen und auch gleich Inputs in die Songs gegeben haben. Und dieses Potential haben wir auch gleich umgesetzt. Und mit diesem Vorgehen sind wir jetzt gut gefahren.


Larissa, du konntest dich also einbringen?

Larissa: Ja. Ich habe es von Anfang an sehr toll gefunden. Es war für mich immer ein Traum, einmal in einer Band zu spielen - und das nicht einmal in einer solch guten Band wie dieser. Ich bin überglücklich, dass ich das mit erst 21 Jahren bereits erreichen konnte.


Das Live-Album GUILTY ON THE ROAD wurde noch mit den alten Leuten aufgenommen. Ist dies quasi die Verabschiedung des alten Line-Ups?

Damir: Also aus heutiger Sicht kann man das so sehen (lacht).


Also war das ursprünglich nicht so geplant?

Damir: Also nicht das ganze Bandgefüge. Aber einen Teil schon. Aber ein anderer Teil nicht.


GUILTY ON THE ROAD ist somit das Ende einer Art Ära.

Damir: Ja.
Chilbi: Dazu würde ich noch sagen, dass wir vor allem eine Live-Band sind. Und dies wollten wir mit diesem Live-Album rüber bringen. Es ist ja nicht nur eine Live-CD, sondern auch eine Live-DVD. Und wir wollten damit zeigen den Leuten zeigen, die uns noch nicht kennen, was wir drauf haben, und wie wir auf der Bühne sind und agieren. Und das haben wir mit Live-CD und Live-DVD so rüber gebracht. Ich hoffe, dass das die Leute auch überzeugt hat, dass wir dieses Niveau auch mit den alten Mitgliedern erreicht haben.


Das neue Album habt ihr bei VO. Pulver aufgenommen. Wieso habt ihr diesmal VO und nicht wie früher Tommy Vetterli gewählt?

Damir: Da gab es verschiedene Gründe. Also einmal, dass die Produktion ein wenig anders wird. Zweitens war es auch eine finanzielle Frage. Also dass wir uns gefragt haben, war wir uns leisten können und wollen.
Päd: Dazu kam, dass wir ein paar neue Produktionen von VO. gehört haben, die uns regelrecht umgeblasen haben.
Damir: Richtig. Das kam dann noch dazu. Dass wir uns ein paar Scheiben angehört haben, bei denen wir mit dem Sound sehr zufrieden waren. Außerdem dachten wir, dass aus unserer Gruppe noch einiges rauszuholen ist. Und das hat dann zum Glück auch geklappt.


Ihr habt mit Gianni Pontillo einen Gastsänger, der mit VO sehr verbunden ist. Kam der Kontakt über VO oder direkt?

Chilbi: Es ist so, dass wir mal zusammen mit Pure Inc. Im Salzhaus in Brugg gespielt haben. Ich hatte dort eine riesen Party mit ihm zusammen. Wir haben uns da kennen gelernt und unsere Nummern ausgetauscht. Und im angeheiterten Zustand sagte ich ihm noch: "Versprich mir, dass du einmal einen Song mit mir einsingen wirst!" Und er meinte dann: "Na klar, kein Problem. Ruf mich einfach an!" Nun waren wir im Studio und ich meinte: "Hey, eigentlich müssten wir jetzt mit Gianni ein Lied aufnehmen, weil wir das ja mal so abgemacht haben." Also habe ich ihn angerufen, also zuerst habe ich ihm ein E-Mail geschrieben und er hat sofort zugesagt. Also habe ihm das Lied geschickt. Er meinte: "Cool" Und als wir dann im Studio waren, haben wir uns bei ihm gemeldet und er ist dann gekommen und wir haben zusammen das Lied Chasing The Dragon eingesungen. Er hat mich dabei sehr unterstützt. Ich war mir am Anfang noch ein wenig unsicher, weil wenn sich zwei Sänger oder eine Sängerin und ein Sänger treffen und es harmoniert nicht mit den Stimmen, dann ist man anschließend sehr enttäuscht. Weil du dann einen coolen Typen oder eine coole Partnerin hast und es einfach nicht klappt. Und bei ihm war es jetzt einfach so, dass es wie die Faust aufs Auge gepasst hat. Daraus wurde ein Wahnsinnssong, ein sehr geiler Song, und ich bin natürlich froh. An der Plattentaufe wird er mich dann Live auf der Bühne unterstützen.


Er singt bei euch ja einen Stil, den er sonst nicht so gesungen hat…

Chilbi: Das stimmt.


War das für ihn eine Herausforderung, welche er gerne angenommen hat?

Chilbi: Also gerne oder ungern, darüber könnte man sich jetzt streiten. Es war auf jeden Fall eine neue Erfahrung. Und ich glaube, auch er war schlussendlich sehr zufrieden mit dem Resultat.


Das neue Album-Cover erinnert mich ein wenig an das Maskottchen von Iced Earth.

Damir: Du meinst unseren Dämonen?


Ja, ein klein wenig.

Damir: Aha… Also vielleicht jetzt mit der Endversion und mit allem Geglitzer und so, hat es vielleicht schon etwas davon. So dieses leicht böse Lachen, das könnte schon sein. Ich habe mir bisher soweit keine Gedanken darüber gemacht. Das Cover entstand in verschiedenen Etappen. Und durch das, dass es so diese Prozedur durchgemacht hat, habe ich mir darüber gar nicht mehr so Gedanken gemacht. Aber jetzt, wo du es sagst, ja. Stimmt mit dem Geglitzer und so, hat es schon was von Iced Earth.


Was war auf der ersten Version drauf?

Damir: Da war auch dieser Kopf, einfach mit dem Wirbel zusammen. Die alte Version wird man auch sehen, wenn man CD aufmacht. Auf der Scheibe selber ist das Originalbild drauf.


Ihr habt einen Video-Clip gedreht. Damir hat mir erzählt, dass ihr danach total Kaput wart.

Chilbi: Nein, nein, es war so, dass unser Schlagzeuger Stephan noch in einer anderen Band spielt, bei einer Punkband, welche Entwaffnung heißt. Und er hatte nach etwa acht, neun Stunden am Schlagzeug Herum trommeln und mit Kamera und verschiedenen Einstellungen, noch ein Konzert .Und zwar sein 10 jähriges Jubiläum. Und dementsprechend wird er wahrscheinlich jetzt total am Arsch sein.
Päd: Außerdem hatte er wahrscheinlich noch ein wenig heiß von links und rechts. Ihr könnt euch freuen, der Clip wird geil. Finde ich.
Chilbi: Ja, du bist der einzige, der das geil findet! (lacht)
Päd: Wir wollen ja nicht zu viel verraten, aber es hat ein wenig gebrannt.
Chilbi: Auf unserer Homepage könnt ihr bereits ein paar Bilder vom Dreh sehen.


Wann wird der Clip veröffentlicht?

Damir: An der CD-Taufe.


Probleme hattet ihr beim Fotoshooting. Stichwort Polizei.

Chilbi: Wir sind da über den Hag geklettert und darauf hin kam die Polizei vorbei.
Damir: Also nicht irgendwann dann, sondern drei Minuten danach.
Chilbi: Ja, das waren keine fünf Minuten, sondern zwei, drei Minuten, und dann standen sie schon da. Und wir sind gleich zurück gesprungen, um wieder über den Hag zu klettern. Und die Polizei: "Ja, was macht denn ihr hier?" und wir so: "Na, nichts…"
Damir: Zum Glück waren es Bekannte von uns. Und von daher gab es dann auch keine Probleme. Es war wirklich super. Aber wenn es jetzt Polizisten gewesen wären, welche wir nicht gekannt hätten, dann wäre es wohl nicht so lustig gewesen.
Chilbi: Sie haben dann Zigaretten geraucht und mit uns ein wenig geredet und gesagt, dass wir es lieber ein bisschen lassen sollen.
Päd: Für das, das rundherum nicht so viele Leute waren, war es erstaunlich, wie schnell es ging, bis die Polizei da war.
Chilbi: Aber dann, wenn man sie braucht, sind sie nicht da! (lacht)
Damir: Aber es wurde da auf jeden Fall angerufen.


Wo war das Fotoshooting dann? In der Region Brugg?

Damir: Ja, auf dem Gelände einer ehemaligen Chemiefabrik. Und da ist der Boden ein bisschen verseucht, weshalb das Gebiet abgesperrt ist. Und wir dachten: "Ach komm, für 10, 20 Minuten stört das niemand."
Päd: Wir hatten danach alle ein paar Ausschläge (lacht).


Ihr habt den Songs "Bang Your Head" nochmals zusammen mit euren Fans aufgenommen. Wie wars?

Damir: Für mich war es einfach nur geil.
Chilbi: (äfft nach) Wir haben den besten Fanclub der ganzen Welt. Ja, das ist so. Sie sehen gut aus, sie können trinken, sie sind immer dabei, wenn sie können und geben Vollgas. ES war einfach sensationell.


"Bang Your Head" ist für euch ein sehr spezieller Song. Beim Winterrock im letzten Winter sind Beispielsweise zum Schluss alle Bands auf die Bühne gekommen und haben mit euch diesen Song gefeiert.

Damir: Es ist halt einfach so der Schlusspunkt. Und nach so vielen Jahren, macht es immer noch Spaß. Und vor allem Live gibt es eine große Verbindung mit den Leuten. Egal wo wir sind. Ob es nun England, Deutschland, Österreich, Kroatien, egal wo wir auftreten. Bang Your Head ist einfach der Song zum Schluss, bei dem sogar der Hinterste im Club dazu lächelt. Von daher, musste dieser Song einfach aufs neue Album. Er klingt geil, ist außergewöhnlich, also warum nicht?


Der Song ist also euer "For Those about to rock"?

Chilbi: Tjö.. Wir haben den Song mit einer fetten Produktion wieder auflegen wollen. Weil es ist ein Lied, welches uns seit Anfang begleitet hat. Und mit diesem Song, haben wir viele unvergessliche Zeiten erlebt. Ob jetzt mit neuen oder alten Mitgliedern ist egal. Da gibt es einfach viele schöne Erinnerungen. Und vor allem "Bang Your Head – Party on!" Das war immer ein Song, bei dem alle Leute mitgemacht haben. Und das ist das fantastische an dem ganzen.


Das Winterrock 2010 habt ihr mit diversen Kameras gefilmt. Was geschieht mit den Aufnahmen?

Damir: Die sind jetzt im Mix. Planmäßig hätte es eigentlich auf die CD-Taufe klappen sollen, dass sie eine Art Bonus-CD oder Special-Edition gegeben hätte. Das hat jetzt leider von den Terminen her nicht geklappt. Aber aufs nächste Winterrock, in diesem Jahr im Dezember, wird es dann soweit sein.


Wird es dann eine reine DVD oder wieder kombiniert mit einer Live-CD?

Damir: Es wird wahrscheinlich nur eine DVD geben. Weil wie bereits Chilbi erzählt hat, sind wir eine Live-Band. Und wir werden sicher wieder Material aufnehmen, welches wir wieder veröffentlichen werden. Sowie Iron Maiden halt (lacht). Aber es wird sicher zuerst einmal nur eine reine DVD geben. Weil das Material ist mega cool aufgenommen worden, mit einer richtigen Lichtshow, toller Stimmung einfach richtig toll. Soundmäßig hat es aber ein paar Dinge, bei den wir uns gedacht haben, dass es besser ist, einfach mal eine DVD daraus zu machen.


Dann wünsche ich euch viel Glück und Erfolg, bei euren weiteren Plänen.

Damir: Danke schön.


 
 
    Seitenanfang   
Top-15 Interviews
 
Sunrise Avenue 949
Kamikaze Kings 376
Blind Guardian 326
Die Kassierer 323
Negative 319
Boysetsfire 317
Frei Wild 315
Sportfreunde Stiller 313
At Vance 311
Ronnie James Dio 305
Gorgoroth 299
Doro 296
Judas Priest 293
Demian Heuke 286
Powerwolf 274

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-15 Bands
 
Gun Barrel 491
Victory 406
Dare 402
Bonfire 391
Kiss 384
Accept 377
AC/DC 357
Gotthard 352
UFO 348
Iron Maiden 345
Krokus 337
Die Ärzte 332
Running Wild 330
Helloween 317
MSG 317

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-16 Reviews
 
My Dominion
 CONSUMED
396
Lechery
 IN FIRE
362
Hear Me Loud
 THE SYSTEM
353
Bullet
 STORM OF BLADES
347
Hard Riot
 THE BLACKENED HEART
331
Philip Sayce
 INFLUENCE
321
Dynamite
 BLACKOUT STATION
315
Joe Bonamassa
 DIFFERENT SHADES OF BLUE
311
Garagedays
 PASSION OF DIRT
301
Merkabah
 UBIQUITY
297
Burden of Life
 THE VANITY SYNDROME
297
Infinitys Call
 UNCONDITIONAL
291
Miseo
 LUNATIC CONFESSIONS
291
Order To Ruin
 THE LOSS OF DISTRESS
289
Stepfather Fred
 HELLO LARRY BROWN
280
Vision Divine
 9 DEGREES WEST OF...
279

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 
Werbung 
   
 






© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013