8
Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Konzertbericht
 

Zeche Ewald, Herten (D)
Freitag, 12.05.2007

Bands: Good Charlotte, boysetsfire, Itchy Poopzkid, Dear Tonight

BMX- und Mountainbike-Action
Die t-mobile Extreme Playgrounds verbinden BMX- und Mountainbike-Action mit einem kleinem Open Air-Konzert. Der Auftakt dieser Kombination machte die sogenannte "Dirt Session", bei welcher die Sportler eine große Halde herunterfahren und waghalsige Sprünge zeigen. Gegenüber stand die Bühne, und vor dieser warteten schon einige Die Hard-Fans in der ersten Reihe auf Good Charlotte.

Dear Tonight

Das Dear Tonight, eigentlich als Vorband von boysetsfire auf deren Abschiedstour unterwegs, spielten wurde leider erst am selben Tag publik. Das namentlich passende Tief "Ewald" zog tags zuvor über das Gelände, wodurch es im Verlauf der zweitätigen Veranstaltung zu Verschiebungen kam. Kurzerhand und relativ spontan standen Dear Tonight auf der Bühne und wurden wohl vom Großteil des Publikums verpasst. So auch von mir. Schließlich wusste im Voraus niemand davon.

Itchy Poopzkid

Itchy Poopzkid
Um 16:10 Uhr standen dann das Funpunk-Trio Itchy Poopzkid auf der Bühne, um ihr einstündiges Set zu präsentieren. Vor der Bühne befanden sich schon einige Fans, und der Moshpit, der zu Anfang von 3-4 Leuten betrieben wurde, zog im Laufe des Sets ca. 35 Leute an.

Die Band selbst zeigte sich spielfreudig,
Itchy Poopzkid
symphatisch und gut gelaunt. Kein Wunder, so hatte man eine professionelle Bühne mit perfektem Sound und zwei Kameramännern sowie begeisterungsfähige Fans zur Verfügung. Die Band ließ sich zu lustigen Ansagen und Interaktion mit dem Publikum motivieren, so gab es während "Time to Ignite" eine Wall of Death. Sieht man bei einer Punk-Band nicht allzu oft. Direkt hiernach folgte die aktuelle Single und das gleichzeitig wohl bekannteste Stück der Band, "Silence is killing me".
Nach einer guten Stunde, viel Hüpfalarm und einer Zugabe war dann Schluss für Itchy Poopzkid.

boysetsfire

Einen ihrer letzten Auftritte auf dem europäischen Festland spielten ab 18:00 Uhr die amerikanischen Post-Hardcoreler von boysetsfire.
boysetsfire
Die Band wurde euphorisch auf der Bühne begrüßt, insbesondere Gitarrist Josh Latshaw konnte sich über Sprechchöre und viel Jubel freuen. Hintergrund: Josh hatte im Vorjahr einen schweren Arbeitsunfall und sich unter anderem den Nacken gebrochen. Seine Genesung war ausschlaggebend für die letzte Tour von boysetsfire, da Josh die Tour davor krankheitsbedingt verpasste.

boysetsfire
Im Gegensatz zu Itchy Poopzkid's Sound gab es hier etwas zu bemängeln, so war der Gesang von Nathan Gray etwas zu leise. Dies störte die Band jedoch nicht wirklich, die Jungs zogen ihr Set mit Freude durch. Und die Setlist glich einer wahren Best-Of. Man startete mit "Release the Dogs" vom TOMORROW COME TODAY-Album, ein Querschnitt durch alle Alben folgte. Alle Hits waren vertreten, "Empire", "With Cold Eyes", "Pure"...ein wahres Feuerwerk für boysetsfire-Fans.

boysetsfire
Vor der Bühne wurde es nun richtig voll, ein Crowdsurfer folgte dem nächsten, die Security konnte sich vor der Bühne nicht wegen mangelnder Arbeit beschweren. Während sich die Band mit "Rookie" langsam verabschiedete, sah man schon bei einigen Mitgliedern Tränen in den Augen. Nach ihrem 75-Minuten-Gig mussten die Jungs schon wieder in den Bus, so stand Abends noch eine Headliner-Show in Belgien an. Dort vertraten boysetsfire die verhinderten Alexisonfire. Frontmann Nathan Gray fand jedoch noch die Zeit, sich unters Volk zu mischen. Dort wurden Autogramm- und Fotowünsche erfüllt, außerdem brachte der Mann noch die Demo seiner neuen Band The Casting Out unter die Leute.

Setlist boysetsfire:
  1. Release the Dogs
  2. Pure
  3. Cavity
  4. Walk Astray
  5. My Life in the Knife Trade
  6. Requiem
  7. Falling Out Theme
  8. Handful Of Redemption
  9. So long...and thanks for the Crutches
  10. Empire
  11. With cold Eyes
  12. Final Communique
  13. The Force Majeure
  14. Rookie
  15. After the Eulogy

MTV-Moderatorin: Mirjam Weichselbraun

Sternkin
Um 20:45 betrat die (übrigens verdammt nett anzusehende) MTV-Moderatorin Mirjam Weichselbraun die Bühne, um den Headliner zu präsentieren. Der Auftritt von Good Charlotte wurde live auf MTV übertragen, und somit befanden sich, wie auch schon bei den Bands zuvor, einige Kameramänner auf der Bühne sowie davor.


Good Charlotte

Good Charlotte
Die Band betrat zu Gekreische der weiblichen Fans die Bretter, die die Welt bedeuten. Man merkte ihnen den Auftritt einen Tag zuvor in Japan an, die Musiker wirkten müde und teilweise lustlos. Vor allem Frontmann Joel Madden wirkte schlapp.
Den Fans war dies egal,
Good Charlotte
sie bewegten sich zu den vielen Hits der Band, die jedoch auch eine Menge der Songs vom aktuellen Album GOOD MORNING REVIVAL live präsentierte. Im Publikum existierte nun der größte Moshpit des Abends, obwohl es etwas leerer als bei boysetsfire wurde. Viele Bands waren augenscheinlich nur wegen BSF erschienen.
Good Charlotte
Good Charlotte spielten ein routiniertes Set ohne große Überraschungen auf der Bühne, gespielte Songs waren unter anderem "The Anthem", "Girls and Boys", "Lifestyle of the Rich & the Famous" oder auch "I just wanna live", "Keep your Hands off my Girl" sowie die neue Single "The River". Nach gut 80 Minuten, um Punkt 22 Uhr, war das Konzert sowie die Liveübertragung beendet, und die Fans machten sich auf den Weg nach Hause.

Fazit: An der Organisation dieses Ein-Tages-Festival mit zwei verschiedenen Schwerpunkten können sich so einige Events noch was abschauen. Die t-mobile Extreme Playgrounds: The Dirt Session war ein von Anfang bis Ende perfekt organisierter Event mit gutem Sound, einer großen Leinwand, die durch TV-Kameras stechend scharfe Bilder lieferte und einem guten Billing.
Alle drei Bands konnten überzeugen, Good Charlotte jedoch, wie erwähnt, mit Abstrichen. Einzig und allein das Wetter spielte nicht immer mit, der ein oder andere Schauer trübte kurzzeitig das Sommer-Festival-Feeling. Daumen klar nach oben!

    M.K. 12.05.2007
    Fotos: Mario Kloschinski

Band-Infos:
 
  • Dear Tonight www.deartonight.com 
  • Itchy Poopzkid neu.itchypoopzkid.de 
  • Good Charlotte www.goodcharlotte.com 

  •  
     
        Seitenanfang   
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ boysetsfire
    Interviews
    ¬ 03.04.2007
    Konzertberichte
    ¬ 12.05.2007
     
     

    Top-10 Konzerte
     
    P.H.A.I.L.
    Free Eagles '07
    On The Deck '07
    Alpha Tiger, Ebony Wall
    Summer Breeze '10
    Tag 4
    Axel Rudi Pell,
    Freedom Call
    Scorpions, My Inner
    Burning
    Frei.Wild
    Grave Digger, Tankard
    Alpha Tiger, Ebony Wall
    Stormwitch
    Freedom Call, Orden
    Ogan, Luca Turilli's
    Rhapsody, Vexillum

    21 Tage-Hits bis 06.02.2014
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     

    Top-16 Reviews
     
    My Dominion
     CONSUMED
    396
    Lechery
     IN FIRE
    362
    Hear Me Loud
     THE SYSTEM
    353
    Bullet
     STORM OF BLADES
    347
    Hard Riot
     THE BLACKENED HEART
    331
    Philip Sayce
     INFLUENCE
    321
    Dynamite
     BLACKOUT STATION
    315
    Joe Bonamassa
     DIFFERENT SHADES OF BLUE
    311
    Garagedays
     PASSION OF DIRT
    301
    Merkabah
     UBIQUITY
    297
    Burden of Life
     THE VANITY SYNDROME
    297
    Infinitys Call
     UNCONDITIONAL
    291
    Miseo
     LUNATIC CONFESSIONS
    291
    Order To Ruin
     THE LOSS OF DISTRESS
    289
    Stepfather Fred
     HELLO LARRY BROWN
    280
    Vision Divine
     9 DEGREES WEST OF...
    279

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     

    Top-15 Musiker
     
    Bon Jovi, Jon 368
    Hetfield, James 336
    Rudd, Phil 335
    Danzig, Glenn 304
    Dickinson, Bruce 296
    Wylde, Zakk 294
    Young, Angus 291
    Simmons, Gene 285
    Rhoads, Randy 283
    Liimatainen, J.A. 278
    Goss, Kimberly 271
    Pesch, Doro 268
    Rivers, Sam 261
    Lee, Steve 259
    Pineda, Arnel 250

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     






    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 05.01.2014