Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Cadaver Disposal
 
Cadaver Disposal - MAY ALL BE DEAD

Album:
 MAY ALL BE DEAD, 2013, Nihilistic Empire

Stil:
 Death Metal

Wertung:
 5,5 von 7
5,5 von 7 Punkten
 J.V., 30.05.2013

Review:
 Knapp 3 Jahre nach der Gründung, im März 2013, veröffentlichen die Duisburger von Cadaver Disposal ihr erstes Album mit dem Titel MAY ALL BE DEAD. Schon beim Cover-Artwork sieht der Hörer recht eindeutig was die Scheibe bietet, allerfeinsten Death Metal in seiner Urform der 90er Jahre. Damals noch vertreten von Bands wie Death und Morbid Angel.

Wer hier auf Innovation wartet, sollte besser sofort die Pause-Taste betätigen, denn die vier Herren bieten reinsten Death Metal wie er brutaler nicht sein könnte. Ein Vergleich mit niedergehenden Bomben, fahrenden Panzern und der Lust Leichen nochmal zu töten und zu zerstückeln ist keinesfalls unangebracht. Wie ein ganzes Bataillon walzt das Album über den Hörer und gibt ihm über die volle Spielzeit von ca. 40 Minuten ordentlich was auf die Ohren.

Der Sänger der Band, Stefan Meyerhoff, beweist auf MAY ALL BE DEAD für das Genre untypischen Facettenreichtum, von Growls im tiefsten Bereich, wobei der Text allerdings stets verständlich bleibt, bis zu Shouts im höheren Bereich wird dem Hörer alles geboten. Allerdings überzeugt die Scheibe auch textlich, MAY ALL BE DEAD erweist sich beim genauen hinschauen als Konzeptalbum. Dieses beschreibt die Geschichte eines jungen Rekruten, welcher im Rahmen der Operation "Desert Storm" die ganze Einheit verliert und mit schweren Psychosen nach Hause zurückkehrt, um dort sein Leben durch Selbstmord zu beenden.

Auch die Produktion der Scheibe überzeugt auf voller Länge, allerfeinste Oldschool-Gitarren, grooviges Drumming und saubere Vocals. Alles in allem sehr stimmig.

Fazit: MAY ALL BE DEAD bietet allerfeinsten Death Metal nach allen Regeln der Kunst. Der Bezugspunkt liegt dabei ganz klar auf den Ursprüngen in den 1990er Jahren.
Durch eine gelungene Produktion, außergewöhnlich tiefgründige Texte und gekonnten Solo-Parts der Instrumentalisten entwickelt sich das Album zu einem echten Geheimtipp Allerdings erwartet den Hörer nichts, was es nicht schon gab.

Anspieltipps:
 "Adipocere": Mit 05:20 Minuten der längste und abwechslungsreichste Titel des Albums, der nebenbei noch alle Stärken der Band zusammenfasst und stimmig vereint.

Tipp:
 Für alle Liebhaber von Bands wie Death und Morbid Angel definitiv ein Geheimtipp, welcher die "vorgegeben" Stärken ausgezeichnet umsetzt.

Titel-Liste:
 
  1. Dester Storm
  2. Phobia
  3. Contact
  4. May all be dead
  5. Art of Genocide
  6. Last Man standing
  7. Mental Disorder
  8. Neglected Bastard
  9. Aidpocere
  10. Hymn to the Remains

Laufzeit:
 39:54 Min.

Band-Infos:
 
  • www.cadaver-disposal.com 
  • www.facebook.com/CadaverDisposal 

  • Probehören und Kaufen:
    Cadaver Disposal: MAY ALL BE DEAD


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013