Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Hellride
 
Hellride - ACOUSTICALIZED

Album:
 ACOUSTICALIZED, 2013, Fastball

Stil:
 Acoustic Metal

Wertung:
 4 von 7
4 von 7 Punkten
 W.W., 14.02.2014

Review:
 Acoustic Metal. Hm.
(Einige Zeit später.)
Acoustic Metal. Hm... Na, dann!
Hellride sind Franken, kommen aus Nürnberg und spielen Metal auf Akustikgitarren. Was jetzt nach einer Unplugged-Kiste klingt, ist, ganz ehrlich gesagt, über die volle Albumdistanz und mit vielen Eigenkompositionen versehen, eher anstrengend zu konsumieren. Heavy Metal hat halt schon aus gutem Grund Stromgitarren und Verzerrung. Man möge nun nicht auf den Gedanken kommen, dass ich generell neuen Herangehensweisen gegenüber abgeneigt bin. Im Gegenteil, es kann mir eigentlich nicht abgedreht genug zugehen. Aber es muss halt schon auf die eine oder andere Weise knallen. Einfach nur die Akustische auszupacken und draufloszuklampfen geht selten gut. Ein gutes Beispiel, wie man es richtig macht, sind die Chaos-Comedy-Rocker Tenacious D., die ja oft genug auch akustisch unterwegs sind.

Und auf deren Pfaden wandeln Hellride zum Beispiel bei "Black Tulips" unüberhörbar. Ohne jedoch den Komik-Faktor von Jack Black und Kyle Goss zu erreichen, vermutlich wollen sie das aber auch gar nicht.
Ich mach es kurz: Songs wie "Army of Angelz", "Death is a Killer" oder "Warbusiness" sind vom Songwriting her nicht ausgereift genug, um auch in der reduziertesten Form eben nur mit Gesang und Akustikgitarre zu funktionieren. Da müssen Sänger Tommy Klossek, der über eine durchaus töfte Reibeisenstimme verfügt und seine beiden Gitarren-Sidekicks Kai Pasemann und Stefan Gassner nochmal üben. Das ist die eine Seite von ACOUSTICALIZED.
Dann sind da aber noch eine gute Handvoll Coverversionen, die in der akustischen Variante durchaus Spaß machen und das Album davor bewahren, ein Totalabsturz zu sein. "Heaven and Hell" (Black Sabbath), "Aerials" (System Of A Down), "Take Hold of the Flame" (Queensryche), "Ace of Spades" (Motörhead, zusammen mit Tom Angelripper von Sodom, "United Forces" (S.O.D., zusammen mit Gerre von Tankard) und die Live-Version von Type-O-Negatives "Love you to Death" sind auch in den Hellride-Versionen echte Ohrenschmankerl. Was, diese These darf aufgestellt werden, wohl an den Songs liegen dürfte, die entsprechende Großtaten sind. Bringt mich direkt zum...

Fazit: Eine schöne Idee akustischer Metal krankt leider am eigenen Songmaterial, schafft es jedoch, den Coverversionen sei Dank, noch im positiven Bereich über die Ziellinie.

Anspieltipps:
 Die genannten Coverversionen.

Tipp:
 Schwierig das klassische MTV-Unplugged-Publikum ist nicht die Zielgruppe, vielleicht sollten einfach alle experimentierfreudigen Metaler mal ein Ohr riskieren.

Titel-Liste:
 
  1. Army of Angelz
  2. Black Tulips
  3. Heaven and Hell
  4. Death is a Killer
  5. Aerials
  6. Take Hold of the Flame
  7. Warbusiness
  8. Jump Bitch
  9. Ride to Hell
  10. Ace of Spades
  11. United Forces
  12. Love you to Death
  13. Slow Song

Laufzeit:
 49:00 Min.

Band-Infos:
 
  • www.hellride.de 

  • Probehören und Kaufen:
    Hellride: ACOUSTICALIZED


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 14.02.2014