Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Hundred Seventy Split
 
Hundred Seventy Split - THE ROAD

Album:
 THE ROAD, 2015, Corner House

Stil:
 Blues Rock

Wertung:
 6,5 von 7
6,5 von 7 Punkten
 M.A., 30.01.2015

Review:
 Man kann Joe Gooch und Leo Lyons zu ihrem Ausstieg bei Ten Years After im Nachhinein nur beglückwünschen. Bereits das letztjährige Studioalbum HSS konnte auf ganzer Linie überzeugen. Mit dem in Kürze erscheinenden -auf der letztjährigen Europa-Tournee mitgeschnittenen - Live-Album THE ROAD werden sich die beiden Ausnahmemusiker und Drummer Damon Sawyer nun vollends als eigenständige Kraft im Blues Rock-Genre etablieren.

Der transparente, warme und raue Bühnensound von THE ROAD weckt Erinnerungen an klassische Blues Rock-Livealben wie Rory Gallaghers IRISH TOUR oder AT FILLMORE EAST der Allman Brothers Band. Die Spielfreude der Protagonisten ist bezeichnend und überträgt sich unmittelbar auf das Auditorium. Superb ist auch die Songzusammenstellung ausgefallen. Aktuelles Material wie "Pork Pie Hat", "Gonna Dance on your Tombstone" oder "The Devil to Pay" harmoniert großartig mit gelungenen Neuinterpretationen von Blues-Standards ("Good Morning little Schoolgirl") und unverzichtbaren TYA-Klassikern wie "Love like a Man", "Im going Home" und "Fifty Thousand Miles beneath my Brain".
Frontmann Joe Gooch stellt sein großes Talent als ausdrucksstarker Sänger und versierter Gitarrist einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis und erzeugt insbesondere bei langsamen Nummern wie "The Sound of Goodbye" oder "Poison" (Bert Jansch) so manch magischen Moment.

THE ROAD vereint alle Eigenschaften, die einen zukünftigen Live-Klassiker auszeichnen; lupenreiner Klang, knisternde Live-Atmosphäre, Spielfreude, Improvisationstalent und eine grandiose Setlist. Mit der Investition in diesen üppigen Live- Doppeldecker machen Blues Rock-Liebhaber daher nichts, aber auch wirklich gar nichts verkehrt!

Fazit: Das Power Trio Hundred Seventy Split brennt auf diesem Live-Doppelalbum ein musikalisches Feuerwerk vom Allerfeinsten ab. Jeder Blues Rock-Kenner wird von diesem Album begeistert sein. THE ROAD besitzt alles was nötig ist, um künftig in den Ranglisten der großen Blues Rock-Livealben die oberen Ränge zu belegen.

Anspieltipps:
 "Poison", "Going Home", "Good Morning little Schoolgirl".

Titel-Liste:
 
    CD1
  1. Where the Blues began
  2. Pork Pie Hat
  3. Let the River Flower
  4. The Smoke
  5. Gonna dance on your Tombstone
  6. Going Home
  7. Fifty Thousand Miles beneath my Brain
  8. Love like a Man
  9. The World wont stop
  10. The Sound of Goodbye
  11. The Devil to pay
    CD 2
  1. Good Morning little Schoolgirl
  2. Poison
  3. No Deal
  4. Tennessee Plates
  5. Do you wish your were at Woodstock
  6. Im going Home
  7. Bad Blood
  8. King of the Blues

Laufzeit:
 CD1: 72:41 Min. / CD2: 46:39 Min.

Band-Infos:
 
  • www.hundredseventysplit.com 

  • Probehören und Kaufen:
    Hundred Seventy Split: THE ROAD


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Hundred Seventy Split
    Reviews
    ¬ THE ROAD
    ¬ HSS
    Songlabor
    ¬ Test 03
     
     

    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 03.02.2015