Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Johnny Flesh &
  ...The Redneck Zombies
Johnny Flesh & The Redneck Zombies - BACK FOR BRAINS

Album:
 BACK FOR BRAINS, 2013, Wolverine

Stil:
 Psychobilly, Rockabilly, Horror Punk

Wertung:
 4 von 7
4 von 7 Punkten
 W.W., 02.06.2013

Review:
 Fazit 1: Heute fangen wir mal andersrum an. Der Grund dafür ist ganz einfach der, dass mir das Fazit leider die ganze Zeit durch den Sinn eiert, während ich BACK FOR BRAINS, das zweite Album der Süddeutschen Johnny Flesh & The Redneck Zombies, anhöre. Es lautet: Ein solides Album mit hohem Trashfaktor was sehr gut ist! , das seine superdünne Produktion leider vor höheren Weihen "bewahrt". Schade drum!

Also, was haben wir hier? Unsere Lieblings-Hellbilly-Bastards sind mit einem neuen Psychobilly-Schocker in 13 Songs zurück. Soweit so interessant. Also, rein mit der CD und zunächst mal a) Play gedrückt und b) das liebevoll-trashige Booklet beäugt, während schon der erste Song, das atmosphärische Quasi-Intro "Back for Brain" gruselige Atmosphäre zu kreieren versucht. Versucht deswegen, weil es leider ein wenig dünn und brustschwach daherkommt. Naja, vielleicht wird es ja bei den richtigen Songs besser. Also, die "Hellbilly Army" herbei gerufen doch leider, leider, auch hier das gleiche (Hör-)Bild: Ja, da sind Gitarren, ja, da klöppeln Drums, ja, einen Bass gibt es auch aber warum bitteschön auf derartig lau eingestellter Sparflamme, dass das Zuhören schlicht kaum Spaß macht?
Das ist umso tragischer, als die Songs auf BACK FOR BRAINS richtig prima sind! Okay, in "Sinner in Hell" steht der "Passenger" von Iggy Pop ein wenig zu sehr Pate, aber dennoch die Melodien sind knorke, das (leider nur theoretisch zu erahnende) Energie-Level ist sehr hoch, an den Instrumenten sind Johnny Flesh (vocals, lead guitar), Tom Stone (drums), General D. Saster (guitar) und J.D. Redbeard (upright bass) durchaus fit, und dass sie Komponieren können, zeigen sie bei Songs wie dem rasanten "King Kerosin" oder dem mit Horrorfilm-Intro versehenen "House of Bread" (Brothaus? Hä?) auch.
Wäre da nur nicht diese Produktion!
An ihr leidet das ganze Album. "Haunting You until we are..." und "... Dead by Dawn" gehören nur durch die "..." zusammen, sind ansonsten aber einfach nur coole Songs, genau wie "End by far". Bei "Down there by the Swans" singt Shakey Sue von The Hellfreaks schön dreckige female vocals eine angenehme Abwechslung zum Gesang von Johnny Flesh. Der hat nämlich zum Frühstück Peter Steele (Type-O-Negative, RIP!), zum Mittagessen Michael Schon Poulsen (Volbeat) und zum Abendsnack den King (Elvis, yknow?) verspeist. Und genau so klingt er auch und wenn man sich daran gewöhnt hat, dann ist das erstaunlicherweise gar nicht peinlich!
Cool gemacht ist die Coverversion des Hurts-Heulers "Wonderful Life" das hat Chuzpe, das hat Arsch, das kommt gut! Genauso übrigens das "2001 Maniacs"-Intro beim spanischsprachigen "La vida es pasajera".

Fazit 2: Ich setz hier nochmal ein Fazit, denn ich habe eine Bitte an die Zombie-Rasselbande! Bitte bitte bitte, setzt euch mit den Aufnahmen nochmal hin und gebt der Scheibe den Wumms, den sie verdammt noch mal verdient hat, den sie braucht! Dann könnt ihr auch gerne mein Hirn zum Vormittagssnack grillen! Bei gescheiter Produktion wären es 6 von 7 Punkte geworden.

Anspieltipps:
 "La vida es pasajera", "Hellbilly Army" und die Cover-Version "Wonderful Life".

Tipp:
 Wer es gerne trashig hat, Rockabilly und seinen gestörten Bruder Psychobilly liebt und auch das eine oder andere Album der Genre-Könige Misfits daheim stehen hat, sollte BACK FOR BRAIN ein Ohr leihen. Und an die Band schreiben, dass sie mein Fazit 2 bitte umsetzen!

Titel-Liste:
 
  1. Back for Brain
  2. Hellbilly Army
  3. Sinner in Hell
  4. King Kerosin
  5. House of Bread
  6. Haunting You until we are...
  7. ... Dead by Dawn
  8. End seems far
  9. Down there by the Swans
  10. Kentucky Fright Chicks
  11. La vida es pasajera
  12. Wonderful Life
  13. The Barbers Chop

Laufzeit:
 47:06 Min.

Band-Infos:
 
  • www.hellbilly.de 

  • Probehören und Kaufen:
    Johnny Flesh & The Redneck Zombies: BACK FOR BRAINS


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013