Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: The Muggs
 
The Muggs - STRAIGHT UP BOOGALOO

Album:
 STRAIGHT UP BOOGALOO, 2015, BMI

Stil:
 Psychedelic Hard Rock, Blues Rock

Wertung:
 6 von 7
6 von 7 Punkten
 M.A., 22.04.2015

Review:
 Der energetische, feedbackgeschwängerte Psychedelic Rock in Gestalt von "Applecart Blues" zaubert dem Rezensenten ein fettes Grinsen ins Gesicht. Was für ein formidabler Einstieg in das mittlerweile vierte Album des Detroiter Trios The Muggs.

Auch im Übrigen weiß das Dreigestirn zu überzeugen. Sie bleiben ihrer Linie treu, lassen ihrem Hang zu dynamischem, bluesbasiertem Hard Rock mit Psychedelic-Einschlag erneut freien Lauf und den Seventies-Rock hochleben. Insoweit fügen sich die geschickt eingeflochtenen Coverversionen von Sabbaths "Tomorrows Dream", Peter Greens "Rattlesnake Shake" und Lennon/McCartneys "Yer Blues" kongenial in das Gesamtbild von STRAIGHT UP BOOGALOO ein.

Die Eigenkompositionen können sich ebenfalls hören lassen. Nummern wie das schmissige, beatle-eske "Fat City", das herrlich groovende "Lightning Cries", druckvoller Hard Rock ("Roger. Over and out") oder smoother Blues ("Blues for Mephistopheles") lassen Verfechter der Siebziger begeistert mit den Augen rollen und ungeduldig am Volume-Regler des heimischen Amplifiers herumfingern. Höchste Zeit, dass dieser Prachtkapelle endlich auch in unseren Breitengraden die ihr gebührende Aufmerksamkeit zuteil wird.

Fazit: The Muggs bleiben sich treu. STRAIGHT UP BOOGALOO ist ein weiteres bluesinfiziertes Stück Psychedelic Hard Rock, das Anhängern von The Crystal Caravan, Black Sabbath oder Sienna Root in die Karten spielen dürfte. Das Trio aus Detroit hat erneut ganze Arbeit geleistet!

Anspieltipps:
 "Applecart Blues", "Lightning Cries", "Roger. Over and out.".

Titel-Liste:
 
  1. Applecart Blues
  2. Fat City
  3. Lightning Cries
  4. Spit and gristle
  5. Roger, over and out
  6. Blues for Mephistopheles
  7. Tomorrows Dream
  8. Straight up Boogaloo
    - - - Bonus Tracks - - -
  9. Rattlesnake Shake
  10. Yer Blues
  11. Theotis Tovvlinski (Outtakes)

Laufzeit:
 54:50 Min.

Band-Infos:
 
  • www.themuggs.com 

  • Probehören und Kaufen:
    The Muggs: STRAIGHT UP BOOGALOO


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ The Muggs
    Reviews
    ¬ STRAIGHT UP BOOGALOO
    ¬ BORN UGLY
     
     

    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 25.04.2015