Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Valfreya
 
Valfreya - PATH TO ETERNITY

Album:
 PATH TO ETERNITY, 2012, Maple Metal

Stil:
 Folk Metal, Viking Metal

Wertung:
 6,5 von 7
6,5 von 7 Punkten
 A.K., 16.01.2013

Review:
 Man erwartet nach einiger Zeit als Musikredakteur, dass einen bei einem Debüt-Album so schnell nichts mehr überraschen, erstaunen oder unerwartet begeistern kann. Aber man kann definitiv eines Besseren belehrt werden! Womit wir auch direkt bei VALFREYA wären.
Das Debüt der aus Montreal stammenden Viking-/Folk Metal-Band schien mir auf den ersten Blick nichts besonderes und entsprechend war meine Erwartungshaltung… halt das Erstlingswerk einer weiteren Viking-/Folk Metal-Band.
Dann tauchen wir mal ein in die "Welt aus Mythen und Legenden des täglichen Lebens", wie das Sextett ihr Debüt beschreiben.

Blast from the past! War unter anderem mein erster Gedanke, als sich das mittelalterlich angehauchte, mit Meeresrauschen beginnende "Path to Eternity"-Intro dem Ende neigte und es mit "Deity´s Grace" richtig zur Sache ging. Spätestens an dieser Stelle, klatschte mir der Kiefer auf Parkett...
Der sehr melodische Track ging schon in den ersten Sekunden ins Ohr, wobei Frontfrau Crook´s Sopran meinen Geschmack direkt getroffen hatte. Doch der eigentliche Punkt der mich dazu veranlasste, direkt mehr über die Band in Erfahrung bringen zu wollen, war der Einsatz der Grunts, welche mit kratzig, kreischender Stimme den optimalen Kontrast zu Crook´s Engelsstimme bot. Und hätte ich´s nicht anders auf der Homepage der Band in Erfahrung gebracht, man hätte mir durchaus erzählen können, dass da Dani Filth als Shouter seinen Dienst geleistet habe. Dabei spreche ich nicht vom heutigem (stimmlich leicht angeschlagenem) Dani, sondern vom einer stimmliche Leistung aus "Cruelty and the Beast"-tagen!
Und wenn ich auch ein wenig Zweifel, so soll eben diese genialen Grunts ebenfalls von Frontfrau Crook stammen! Nun, sicherlich etwas, was in einem kommendem Interview geklärt werden kann.
Sinfonisch beeinflusster Viking Metal, mit guten Black Metal Einflüssen und einer angenehmen Portion Folk Metal! Mein Metal-Heaven… oder heißt es in diesem Fall Metal-Hell, auch wenn´s Positiv gemeint ist? Egal, kurz und knapp: Genial!
"Inferno" verstärkte hierbei nur noch mehr den Eindruck und ich musste mir selbst eingestehen, dass sich Valfreya somit mit ihrem zweiten Track ihres Debüts direkt in meine Playlist gespielt hatten und dort sicher auch noch länger sein werden. Temporeich, mit choralen Background und eben dieser wirklich gelungenen Mischung aus Härte und melodiöser Baseline, ließen mich zwar abermals an meine Idole des Extreme Metals denken, - was aber nicht heißen mag, hier einem Plagiat zuzuhören,- sondern einer kreativen und eigenständigen Combo, die gute Songs zu schrieben wissen und sich dabei verschiedener Elemente zu bedienen, welche für sich bereits gut klingen und in Kombination zu einem perfektem Ganzem verschmelzen.
Da fehlen weder die Klänge für den Medieval-Touch nötigen Flutes und Akustikgitarren um bei "Beyond Illusions" die Gedanken in eine Fantasywelt zu entführen, noch der nötige Bumms, den man vom Metal dieser Klasse erwartet.
Bei "Ocean´s Assault" und "Confront Immensity" war ich noch immer gefesselt vom Sound, was sich auch beim durchspielen des Debüts nicht änderte. Treibende Beats, welche spielerisch mit mittelalterlichen Elementen einen Maibaum aus tief schwarzem Metal errichten auf dessen Krone Stimmwunder Crook thront.

Fazit: Ich komm noch immer nicht drüber weg, dass Crook scheinbar nicht nur singt wie eine Sirene sondern auch noch kreischt wie ein tollwütiger Dämon!
Davon abgesehen, bringt PATH TO ETERNITY alles mit, was ein gutes und eindrucksvolles Erstlingswerk haben muss, um Aufmerksamkeit zu erregen. Markante Vocals – okay, verdammt markante Vocals, hehe – solide Kompositionen welche abwechslungsreich und leicht verspielt sind, sowie eine technisch versierte Band im Rücken, die es versteht eben diese so rüber zu bringen.
Also liebe Fans von Equilibrium, Krampus und Konsorten: die Helme aufgesetzt, dem Spielmann ein gutes Ale vorgesetzt auf dass er still verweilt und lasset VALFREYA ihre Weisen spielen! Von dieser genialen Combo wird man sicher noch öfter hören!

Anspieltipps:
 "Diety´s Grace", "Beyond Illusion", "Confront Immensity", "Alefest".

Titel-Liste:
 
  1. Path to Eternity
  2. Deity's Grace
  3. Inferno
  4. Beyond Illusions
  5. Ocean's Assault
  6. Confront Immensity
  7. Condemned World
  8. Alefest
  9. My Everlasting Star
  10. Glorious Death

Laufzeit:
 49:28 Min.

Band-Infos:
 
  • http://www.facebook.com/Valfreya.Metal 

  • Probehören und Kaufen:
    Valfreya: PATH TO ETERNITY


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Valfreya
    Reviews
    ¬ PATH TO ETERNITY
    Interviews
    ¬ 21.01.2013 deu | eng
     
     

    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013